Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Razzia bei 23-Jährigem: Polizei ermittelt

Internet-Kriminalität Razzia bei 23-Jährigem: Polizei ermittelt

Cyber-Spezialisten der Polizei haben jetzt das kriminelle Internet-Forum „crimenetwork.biz“ hochgenommen (PAZ berichtete). Dabei ging den Beamten im Rahmen einer großen bundesweiten Razzia ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Peine ins Netz. Er steht im Verdacht, gegen mehrere Gesetze verstoßen zu haben.

Voriger Artikel
Bild mit Peiner Musikern jetzt im Owl Town Pub
Nächster Artikel
Autofahrer sollen Straßenschäden melden

Cyber-Spezialisten aus den Reihen der Gesetzeshüter gehen hart gegen Internet-Kriminalität vor.

Quelle: Foto: Archiv

Kreis Peine. Der Mann aus dem Kreisgebiet gehört zwar nicht zu den elf mutmaßlichen Administratoren des mittlerweile abgeschalteten Forums, dennoch steht er im Verdacht - ebenso wie viele weitere Nutzer des Forums - gegen das Betäubungsmittel-, Waffen- und Sprengstoffgesetz verstoßen zu haben. „Bei der Razzia wurden eine Schreckschusswaffe, verschreibungspflichtige Tabletten, Cannabis, diverse Computer, ein Mobiltelefon sowie Bargeld und virtuelles Geld, sogenannte Bitcoins sichergestellt“, resümiert Lutz Gaebel, Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden. Derzeit werden die Beweismittel von den Mitarbeitern der Zentralen Kriminalinspektion Braunschweig auf wichtige Hinweise untersucht. „Wir haben aber noch keine Ergebnisse“, betont Gaebel. Seinen Informationen zufolge, kam der 23-Jährige auch nicht in Haft.

Mittlerweile laufen die Auswertungen aller Fälle in nahezu ganz Deutschland auf Hochtouren. So hat es laut dem Bundeskriminalamt (BKA) allein in Niedersachsen elf Durchsuchungen gegeben. Die Namen und Adressen hatten zuvor Cyber-Spezialisten herausgefunden, die über eine Million Postings und private Nachrichten von mehr als 260 Usern in dem Forum ausgewertet haben. Dadurch konnten insgesamt 153 Mitglieder des Forums identifizieren werden.

Die anschließenden Ermittlungen gegen die einzelnen Tatverdächtigen führen jetzt die zuständigen Polizeidienststellen in den Bundesländern durch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr