Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Preise steigen: Immobilien-Boom hält weiter an

Landkreis Peine Preise steigen: Immobilien-Boom hält weiter an

Der Immobilienmarkt im Landkreis Peine boomt: Zwar ist die Zahl der Grundstücksverkäufe im letzten Jahr um sechs Prozent auf 2070 gefallen, dafür ist der dabei generierte Umsatz um 19 Prozent auf 318 Millionen Euro gestiegen. „Das ist ein deutliches Indiz für gestiegene Preise“, sagte Dr. Volker Stegemann, Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Braunschweig-Wolfsburg, am Mittwoch bei der Vorstellung des neuen Grundstücksmarktberichts im Peiner Katasteramt.

Voriger Artikel
Jäger: „Rücksicht auf heimische Wildtiere“
Nächster Artikel
Allergien: Tipps für die richtige Behandlung

Den aktuellen Grundstücksmarktbericht stellten am Mittwoch Ulrike Janietz und Dr. Volker Stegelmann vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte vor.

Quelle: Lieb

Kreis Peine. . Deutlich gestiegen sind im Landkreis Peine unter anderem die Preise für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser. Im Schnitt wurden bei 650 abgeschlossenen Verträgen 194 000 Euro gezahlt, das sind 28 000 Euro mehr als noch im Jahr 2015. Der Quadratmeterpreise reichte von 832 bis 2157 Euro.

Auch für die 239 verkauften Doppel- und Reihenhäuser im Kreisgebiet wurde mehr bezahlt als in den Vorjahren. Hier lag der durchschnittliche Kaufpreis bei 145 000 Euro (Vorjahr: 120 000 Euro). Die Wohnflächenpreise bewegten sich zwischen 755 und 1601 Euro pro Quadratmeter.

Um 19 auf 342 ist die Zahl der verkauften Eigentumswohnungen gestiegen, darunter waren 49 Erstverkäufe neu gebauter Wohnungen. Für unterschiedlichen Größen wurden durchschnittliche Preise von 56 000 bis 216 000 Euro bezahlt. Die höchsten Preise wurden bei den Neuverkäufen mit rund 2200 Euro pro Quadratmeter erzielt.

Rückläufig war die Zahl der verkauften Bauplätze: sie sank auf 359 (Vorjahr: 432). Durchschnittlich ergab sich im Kreisgebiet ein Kaufpreis von 90 Euro pro Quadratmeter bei einer mittleren Grundstücksgröße von 849 Quadratmetern. Im Peiner Stadtgebiet lag der Quadratmeterpreis für Bauland im Schnitt bei 85 Euro, in Vechelde wurde mit 123 Euro pro Quadratmeter der höchste Preis bezahlt, gefolgt von Wendeburg (109 Euro pro Quadratmeter) und Lengede (97). Deutlich günstiger war dagegen das Bauen in Edemissen (68), Hohenhameln (67) und Ilsede (65).

Stegemann und seine Stellvertreterin Ulrike Janietz rechnen damit, dass der Immobilien-Boom im Landkreis Peine weiter anhält. „Das Preisniveau wird mit ziemlicher Sicherheit konstant bleiben oder noch weiter steigen“, prognostizierte Stegemann.

  • Mehr zu diesem Thema lesen Sie in ihrer Donnerstags-PAZ (sowohl Druckausgabe als auch E-Paper)

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr