Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Post-Laster rast in Sattelzug

Autobahn 2 Post-Laster rast in Sattelzug

Schwere Verletzungen hat gestern Morgen ein Post-Lastwagenfahrer bei einem schweren Auffahr-Unfall auf der A 2 in Höhe Lehrte erlitten. Die Fahrbahn in Richtung Hannover musste vorübergehend gesperrt werden, der Stau reichte bis nach Peine.

Voriger Artikel
Lausbuben in den Festsälen
Nächster Artikel
Rasante Flitzer, rassige Motorräder

Vollkommen zerstört wurde bei dem Auffahr-Unfall die Fahrerkabine des Post-Lasters.

Quelle: Nonstop News

Lehrte . Der Post-Laster ist Schrott, der schwerverletzte Fahrer muss aus der Kabine herausgeschnitten werden, Trümmerteile liegen auf der Fahrbahn: Ein 52-jähriger Lastwagen-Fahrer ist gestern Morgen gegen 7.45 Uhr bei einem Unfall auf der Autobahn 2 in Höhe Lehrte in seinem Laster eingeklemmt und schwer verletzt worden. Die Fahrbahn in Richtung Hannover musste etwa zwei Stunden lang gesperrt werden, der 14 Kilometer lange Stau reichte bis nach Peine. Auch viele Nebenstrecken waren verstopft.

Christine Zeitz von der Polizeidirektion Hannover sagt der PAZ: „Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der Mann von der Post mit seinem Mercedes-Laster auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs. Vor ihm fuhr in gleicher Richtung ein 38-Jähriger mit seinem Sattelzug.“ In Höhe der Ausfahrt „Lehrte/Burgdorf“ sei es dann offenbar aufgrund der Verkehrsdichte zu einem Rückstau gekommen. Dies habe der 38-jährige Mann aus Merseburg in Sachsen-Anhalt rechtzeitig gemerkt und seinen Laster abgebremst.

„Als er dann im Rückspiegel den nachfolgenden Post-Laster näher kommen sah, versuchte er, seinen Sattelzug auf den mittleren Fahrstreifen zu lenken. Doch der 52-jährige Brummifahrer aus Hannover übersah den Lastwagen und fuhr mit voller Wucht auf dessen rechte Heckseite auf“, erklärt die Polizistin.

Dabei sei die Fahrerkabine des Lasters so stark eingedrückt worden, dass der 52-Jährige eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Nachdem die Feuerwehr Lehrte den Mann aus seinem Führerhaus befreit hatte, brachte ihn der Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Akute Lebensgefahr bestehe nicht. Der 38-Jährige habe leichte Verletzungen erlitten. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa
60 000 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen geben können, sich unter Telefon 0511/ 1091888 zu melden.

Thomas Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr