Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Polizei stoppte zu schnelles Krankenfahrzeug

Peine Polizei stoppte zu schnelles Krankenfahrzeug

Peine. Ungewöhnlicher Fall für die Peiner Polizei: Am Donnerstag gegen 16.10 Uhr haben Beamte auf der Celler Straße einen 60-jährigen Mann angehalten, der mit einem zu einem „Sonder-Kfz Krankenfahrstuhl
25 km/h“ umgebauten Fiat Panda zu schnell unterwegs war.

Voriger Artikel
Technischer Defekt löste Brand in Haus aus
Nächster Artikel
Diebstahl aus Scheune

Polizei-Sprecher Peter Rathai sagte: „Bei der Kontrolle stellten die Kollegen fest, dass an dem Fahrzeug vermutlich Manipulationen vorgenommen worden waren, die die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 25 außer Kraft setzten.“ Somit sei das Auto wieder schneller als zugelassen. Hierdurch und durch weitere straßenverkehrszulassungsrechtliche Bestimmungen ist laut Rathai „das Fahrzeug wieder führerscheinpflichtig“. Da der Mann jedoch nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Polizisten verboten die Weiterfahrt. Jetzt wurde ein Verfahren gegen den 60-Jährigen eingeleitet, und der manipulierte Fiat Panda wird noch einmal genau untersucht. tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr