Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei: Gestohlener Rucksack mit Polenböllern

Zeugen gesucht Polizei: Gestohlener Rucksack mit Polenböllern

Am Sonntag gegen 13.10 Uhr erhielt die Polizei in Peine durch einen Zeugen einen Hinweis, dass drei Personen über das Dach in das Ex-Hertie-Gebäude eingedrungen seien. Bei der Durchsuchung wurden die Unbekannten nicht mehr angetroffen. Die Beamten fanden jedoch einen Rucksack, gefüllt mit acht sogenannten Polenböllern.

Voriger Artikel
MTV Vater Jahn Peine: Vorsitzender gesucht
Nächster Artikel
Couragierter Zeuge verfolgte Unfallflüchtige

In dem Rucksack wurden von der Polizei acht Polenböller aufgefunden und sichergestellt. In der Nähe befanden sich Bolzenschneider und Zangen. Es ist nicht auszuschließen, dass die drei Personen, die vom Hinweisgeber beim Betreten der Brache gesehen worden, auf der Suche nach Kupfer waren, um diesen zu entwenden, zumal augenscheinlich aus dem Gebäude schon mehrmals Kupferleitungen entwendet worden sind.

 

   Gegen 18.30 Uhr erschien dann ein 17-Jähriger auf der Polizeiwache, um den Diebstahl seines Rucksacks anzuzeigen. Dieser sei ihm von  zwei männlichen und einer weiblichen Person von dem Parkplatz Adler-Moden, Bahnhofstraße, in Peine, als er ihn kurz abgestellt hatte, entwendet worden. Die Täter wären dann in Richtung des ehemaligen Hertie-Gebäudes geflüchtet. Als die Beamten ihn dann den Rucksack, der von ihnen bei Hertie aufgefunden worden war, vorlegten, erkannte er ihn sofort wieder. Bis auf 50 Euro Bargeld, waren alle persönlichen Gegenstände noch vorhanden. Nach Vorhalt gab er zu, dass die darin befindlichen Polenböller ihm gehören würden.

Weitere Angaben machte er dazu nicht.

 

   Die Polizei leitete nicht nur ein Ermittlungsverfahren gegen die drei Unbekannten wegen des Diebstahls des Rucksacks und des unerlaubten Betretens der Hertie-Brache ein, sondern auch der Besitzer des Rucksacks muss sich nun wegen des illegalen Besitzes der Polenböller mit einem Ermittlungsverfahren auseinandersetzen.

 

   Zeugen, die Hinweise zu den Vorfällen und den drei flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/ 9990 in Verbindung zu setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr