Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Einbruch in Spielhalle an Celler Straße
Stadt Peine Einbruch in Spielhalle an Celler Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 28.01.2019
Unbekannte Täter haben sich über die linke, mittlerweile ausgetauschte Tür Zutritt zu den Räumen der Spielhalle verschafft. Quelle: Antje Ehlers
Peine

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in eine Spielhalle an der Celler Straße eingebrochen. Der dabei verursachte Schaden liegt nach ersten Erkenntnissen laut Geschäftsführer Frank Laroche zwischen 6000 und 8000 Euro. Die Tat ereignete sich etwa zwischen 2 und drei Uhr. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlugen die Täter eine Zugangsscheibe zur Spielhalle ein und verschafften sich auf diese Weise einen Zutritt zu den Räumlichkeiten“, teilte der Sprecher der Polizei Salzgitter, Mattias Pintak, mit.

Laroche konnte bestätigen, dass die dreifach verglaste Haupteingangstür herausgebrochen wurde. Im Inneren hätten die Täter dann mehrere Automaten aufgebrochen, die Kasse so wie sämtliche Spirituosen und Zigaretten entwendet. „Allein deren Wert beträgt schon etwa 1500 Euro“, beziffert Laroche den Schaden. Zudem deute die Vorgehensweise nicht darauf hin, dass die Täter „Profis“ seien. Die Polizei konnte Spuren und Beweise sichern, auch hierzu laufen die polizeilichen Ermittlungen.

Im Mai 2018 war die Spielhalle schon einmal Ort einer Straftat. Damals bedrohte ein maskieter Täter einen Angestellten mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld.

In diesem Zusammenhang ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Dienststelle in Peine unter der Rufnummer 05171/9990 in Verbindung zu setzen.

Von Antje Ehlers

Zu einem Einbruch in ein Bürogebäude an der Pfingsstraße kam es nach Angaben der Polizei irgendwann in der Zeit zwischen Donnerstag, 18 Uhr, und Freitag, 8 Uhr.

25.01.2019

Henrik Kühn, Leiter des Amtes Bildung-Kultur bei der Stadt Peine, äußert sich zur Kritik des CDU-Fraktionsvorsitzenden Andreas Meier in der PAZ: „Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie Herr Meier zu der Behauptung gelangt, die Stadtverwaltung sei untätig bei der Bewältigung des Defizits im Kinderbetreuungsbereich geblieben.“

25.01.2019

Über den Auf- und Abbau von Geschwindigkeit begrenzenden Schildern am Mühlenstahlweg wundert sich Gabriele Kaluza aus Handorf. Sie ist mit der Situation nicht zufrieden.

25.01.2019