Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Peines Übergabe zum Ende des Weltkriegs:Historisches Rätsel nach 67 Jahren gelöst

Peine Peines Übergabe zum Ende des Weltkriegs:Historisches Rätsel nach 67 Jahren gelöst

Peine. Heute vor 67 Jahren kapitulierte Peine zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor der amerikanischen Armee. Doch bis vor Kurzem war unklar, wer an den Verhandlungen teilnahm. Dank der Hilfe von Siegfried Menzel ist das Rätsel jetzt gelöst.

Voriger Artikel
Jugendliche erlebten besondere Osterzeit
Nächster Artikel
Festliche Orgelklänge zum Ostersonntag

Haben das Rätsel gelöst: (von links) Siegfried und Marianne Menzel mit dem Buch aus Duderstadt, Emmi Peters mit einer Ausgangserlaubnis aus dem Jahr 1945 und Karl-Heinz Heineke.

Quelle: azi

Der Stabsoffizier Karl-Heinz Heineke, gebürtiger Hohenhamelner, arbeitet seit Jahren daran, die Umstände der Übergabe genau zu rekonstruieren. Im US-Nationalarchiv entdeckte er das oben abgedruckte Foto.

Es entstand am 10. April 1945 im Amtszimmer des Peiner Bürgermeisters. Links zu sehen ist der amerikanische Offizier Captain Daniel A. Grundmann. Daneben stehen Studienrat Hans Michael Finger, Bürgermeister Dr. Wiard Bronleewe und Krankenhausdirektor Dr. Heinrich Meyeringh. Der Mann im gestreiften Anzug in der Bildmitte sorgte lange für Verwirrung. Bis jetzt. „Es handelt sich um den kommissarischen Landrat Max Heinemann“, sagt Siegfried Menzel aus Peine. Gemeinsam mit seiner Frau Marianne hat der 78-Jährige das Geheimnis gelüftet.

Der Kontakt zur Familie Menzel kam über Greta Bronleewe, die Tochter vonDr. Wiard Bronleewe, zustande. Während Marianne Menzel im Bekanntenkreis nachforschte, widmete sich ihr Mann den Ämtern und Archiven. Mehr als einmal geriet er dabei in eine Sackgasse. „Ich hatte kaum noch Hoffnung. Aber ich wollte am Ende sagen können: Alles was du tun konntest, hast du getan.“

Menzel vermutete bereits, dass es sich beim Unbekannten um Heinemann handelte. Doch es fehlte der Beweis. Den lieferte ein Buch des ehemaligen Landkreises Duderstadt. Darin fand sich ein Foto von Heinemann, das mit dem obigen übereinstimmt. Heinemann war ursprünglich Landrat von Duderstadt. Am 1. Februar 1945 übernahm er auch die Ämter als kommissarischer Landrat für die Kreise Peine und Springe. „Der Beweis ist eindeutig, das Rätsel gelöst“, freut sich Heineke.

Gleichzeitig lernte der Stabsoffizier durch die Menzels eine weitere Zeitzeugin kennen: Emmi Peters, die frühere Sekretärin von Bürgermeister Bronleewe. „Bronleewe war ein ganz pingeliger Mann. Ihm sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen, als Grundmann sich Kaugummi kauend auf seinem Sessel flätzte und die Füße auf seinen Schreibtisch legte“, erinnert sich die 87-Jährige. Vermutlich zeigt das Foto zugleich einen der letzten Augenblicke von Heinemanns Amtszeit: „Mit dem Einmarsch der Amerikaner durfte er seine Aufgaben nicht mehr wahrnehmen“, erklärt Heineke.

azi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr