Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Peiner Landwirte trafen sich im Schützenhaus
Stadt Peine Peiner Landwirte trafen sich im Schützenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 11.03.2018
Der bestätigte Vorstand des Kreisvereins Peine im Verband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen: (von links Heinrich Krüger, Ellen Fricke, Heinrich Bläsig, Friedhelm Behrens, Gertraude Lies und Christoph Reese.  Quelle: Janine Kluge
Peine

Wird es in Zukunft mehr Braugerste im Landkreis geben? Was bringt die Futtererbse? Und wie lautet die neue Düngeverordnung? Diese und weitere interessante Themen wurden am Donnerstag den Mitgliedern des Verbands landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen im Kreisverein Peine bei ihrer Versammlung im Schützenhaus Peine vorgestellt – rund 80 Landwirte folgten der Einladung.

Mit zwei Vorträgen lockte Geschäftsführer Christoph Reese viele Interessierte in den Gildesaal des Schützenhauses. Rechtsanwalt Johann-Heinrich Bremer informierte über aktuelle Veränderungen im Landwirtschaftsrecht, wie etwa der Düngeverordnung. Guido Imhoff vom Raiffeisen-Lagerhaus Peine gab anschließend einen landwirtschaftlichen Überblick über die aktuelle Lage und gab Impulse für die Zukunft. So könnten etwa Futtererbsen als Eiweißfuttermittel genutzt werden. Zudem machte er deutlich, dass insgesamt sehr wenig von der gut bezahlten Braugerste in der Region angebaut werde, so dass diese oft importiert werden müsse. Das könnte geändert werden.

Weitere Punkte auf der Tagesordnung waren Wahlen, bei dem der Vorstand um den Geschäftsführer Christoph Reese und den ersten Vorsitzenden Heinrich Bläsig mit Gertrude Lies, Heinrich Krüger, Friedhelm Behrens und Ellen Fricke bestätigt wurde. Außerdem wurden insgesamt 30 Mitglieder geehrt.

„Unsere Studienfahrt führt uns in diesem Jahr nach Schleswig-Holstein“, sagte Vorsitzender Bläsig. „Dort werden wir unter anderem das größte Kohl-Anbaugebiet Deutschlands in Dittmarschen besuchen.“ Die Tagesfahrt geht zudem in die Heide mit Kutschfahrt und Besuch der Iserhatsche in Bispingen.

Von Janine Kluge

Mehr als 300 Menschen haben Anfang Februar gegen die gleichzeitig in Peine stattfindende Kundgebung der rechtsgesinnten Gruppierung „Patrioten Niedersachsen“ demonstriert. Nach den Veranstaltungen gab es anscheinend einen Zwischenfall.

11.03.2018

Ganz schön dreist: Erst fuhr er einen Radler an, dann verschwand er, als ob nichts geschehen wäre

11.03.2018

Wenig Beute, aber ein großer Schaden. Das war das Ergebnis eines Autoaufbruchs in Peine...

11.03.2018