Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Partymeile Innenstadt: 1700 feierten beim Honky Tonk

Peine Partymeile Innenstadt: 1700 feierten beim Honky Tonk

Peine. In jedem Winkel der Innenstadt Musik, überall fröhliche Gesichter: Mehr als 1500 Peiner feierten am Wochenende beim Kneipenfestival Honky Tonk. Dennoch waren einige Wirte unzufrieden.

Voriger Artikel
Roland Selle und Gerlinde Brodrück sind Telgtes neue Majestäten
Nächster Artikel
7000 Euro Erlös für die Hilfe für kranken Lukas

Rockten im Härke-Ausschank: Juicy Fruits begeisterten zahlreiche Gäste mit ihren Rock-Party-Knüllern.

Quelle: cb

Jazz, Pop, Rock und mehr von 12 Bands in 12 verschiedenen Gaststätten, dazu angenehm warme Temperaturen: Ausgelassene Stimmung herrschte beim Kneipenfestival Honky Tonk in der Peiner Innenstadt. „Die Musik ist toll, die Leute sind nett und die Stimmung klasse. Ich bin zum ersten Mal beim Honky Tonk und komme auf jeden Fall wieder“, freute sich der 21-jährige Peiner Lars Gebe.

Im Owl Town Pub spielte die achtköpfige Gruppe 1890 - die einzige Band aus der Fuhsestadt - fetzigen Soul und R‘n‘B, im Härke-Ausschank gab es Rock-Party-Kracher von der Band Juicy Fruits auf die Ohren, in der Garage heizte N.R.G. Vibes aus Berlin mit ihrem „Raggae-Latino“-Sound ein.

Ebenfalls beim Honky-Tonk dabei waren: Georg‘s Insel, Altstadt-Café, Formel 1, Bürger-Jäger-Heim, Maxim, Phoenix, Café Schade und das Schützenhaus (Restaurant und Saal).

Doch nicht alle Wirte zogen ein positives Fazit nach dem Kneipenfestival. So auch Oliver Fricker vom Owl Town Pubs, der die Terminwahl kritisierte: „Das Honky Tonk so spät im Mai zu veranstalten, ist nicht gut. Bei uns ist es total gefloppt - und das lag nicht an der Band. Die Schützenfest-Saison hat schon begonnen, zudem ist das lange Himmelfahrt-Wochenende. Das Championsleague-Finale war der Dolchstoß. Für mich war es das letzte Honky Tonk.“

Dennoch feierten viele Peiner bis spät in die Nacht. So auch bei der größten Party des Abends: Im Saal der Schützengilde heizte die Band Blind Date mit Evergreens gut 200 Gästen bis nach 3 Uhr nachts ein. Das kam bei Gästen aus ganz Deutschland an. Der Düsseldorfer Mario Andres (47) lobte: „Von der Stimmung beim Honky Tonk kann sich Düsseldorf eine Scheibe abschneiden. Es macht riesigen Spaß, die Musik ist vielseitig und es herrscht eine ganz besondere Stimmung.“

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr