Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Ortsrat will Parkplätze vor der Kita Rappelkiste
Stadt Peine Ortsrat will Parkplätze vor der Kita Rappelkiste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 26.11.2018
Fordern Parkplätze am Kindergarten: Die Ortsrats-Mitglieder Vera Schulze und Lars Grobe. Quelle: privat
Duttenstedt

Die im Ortsrat Essinghausen-Duttenstedt vertretenen Fraktionen der Wählergemeinschaft (WED) und SPD beantragen bei der Stadt Peine die Schaffung von Parkmöglichkeiten im Bereich des Kindergartens Rappelkiste in Duttenstedt.

Keine Parkflächen ausgewiesen

Für den Kindergarten sind keinerlei Parkflächen ausgewiesen. Laut Landes-Bauordnung seien jedoch für Kinder-Tageseinrichtungen ein Einstellplatz pro 20 bis 30 Kinder, aber mindestens zwei Einstellplätze vorgesehen. Die Anzahl sei zu erhöhen, da das Ergebnis in grobem Missverhältnis zu dem Bedarf stehe, der sich aus der Zahl der Betriebsangehörigen und Besuchern ergibt.

Verkehrsraum ist zugestellt

Die Verkehrssituation im Bereich des Kindergartens ist in den Stoßzeiten durch Kurz- und Langzeitparker kritisch. Allein die Mitarbeiter des Kindergartens benötigen ein gutes Dutzend Stellplätze. Im Moment wird in den Seitenstraßen geparkt. Durch gleichzeitige Beanspruchung der Seitenstreifen durch ansässige Firmen ist der Verkehrsraum im ganzen Bereich zugestellt.

Feuerwehrleute haben Probleme

Da das Feuerwehrhaus ebenfalls dort angesiedelt ist und über keine Parkmöglichkeiten verfügt, ist es im Einsatzfall für die Feuerwehrleute schwer, einen Stellplatz für ihr Fahrzeug während der Kindergarten- und Geschäftszeiten zu finden.

Ortsdurchfahrt wird belastet

Ferner werden viele Fahrzeuge bei An- und Abfahrt der Kinder an der Hauptstraße (K 69) abgestellt und bringen täglich eine Verkehrsgefährdung mit sich. Bei Verkehrsproblemen auf der A 2 wird die Ortsdurchfahrt noch stärker belastet – und die Gefährdungen steigen.

Der Ortsrat hat dem Haushalt der Stadt Peine mit der Maßgabe zugestimmt, dass auch dieser Antrag Berücksichtigung findet, betonen Vera Schulze, Fraktionsvorsitzende der SPD, und Lars Grobe, Sprecher der WED.

Von Alex Leppert

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind wichtig: Sie regeln, wer welche Entscheidungen treffen kann, wenn man dazu nicht mehr in der Lage ist. Das Interesse an einen Vortrag dazu war groß.

26.11.2018

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik: Um das Interesse von Mädchen an Naturwissenschaften zu fördern, nimmt das Peiner Ratsgymnasium wieder an einem Programm teil.

26.11.2018

Das Katholische Familienzentrum St. Elisabeth und die Peiner Burgschule helfen mit. Sie übergaben den Organisatorinnen des Weihnachtspäckchenkonvois viele Pakete für Kinder in Osteuropa.

26.11.2018