Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Notarztwagen auf dem Weg zum Unfall gerammt

Handorf Notarztwagen auf dem Weg zum Unfall gerammt

Auf dem Weg zu einem Einsatz ist das Notarztfahrzeug am Donnerstagmittag selbst in einen Unfall verwickelt worden. Obwohl der Notarztwagen mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, übersah ihn ein 20-jähriger Autofahrer.

Voriger Artikel
Handfester Streit um Jungbauern
Nächster Artikel
Brandalarm im Klinikum Peine

Auf der Bundesstraße 65 hat es gekracht.

Quelle: cb

Handorf. Kurz vor Erreichen eines Unfallortes auf der Bundesstraße 65 zwischen dem Abzweig nach Handorf und Rosenthal wurde der Notarzt mit seinem Fahrzeug selbst in einen Unfall verwickelt. Ein 20-jähriger Peiner, der aus Richtung Handorf von der Kreisstraße 31 auf die Bundesstraße abbiegen wollte, übersah den heranfahrenden Notarztwagen.

Bei dem Zusammenprall wurde niemand verletzt. Es entstand laut Polizei aber ein erheblicher an beiden Fahrzeugen, den die Beamten mit 6000 Euro beziffern.

Der Unfall zu dem der Notarzt unterwegs war, hatte sich am Donnerstag gegen 13.30 Uhr ereignet. Dabei rammte ein Lastwagen einen Golf, in dem ein 36-Jähriger und ein zweieinhalb Jahre altes Kind saßen. Das Kind wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Freitagausgabe der PAZ...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr