Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Neujahrsempfang der Stadt: Bildergalerie der PAZ

Rede und Ehrungen Neujahrsempfang der Stadt: Bildergalerie der PAZ

Es ist der gesellschaftliche Auftakt zu Beginn des neuen Jahres: Die Stadt Peine hatte am Montagabend zum Empfang ins Forum eingeladen. Rund 230 Gäste feierten mit und blickten mit dem Bürgermeister auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück. Es gibt dazu eine Bildergalerie der PAZ.

Voriger Artikel
Lastwagen kam von der Straße ab
Nächster Artikel
Erneut Lkw-Unfall auf A2: Schwerverletzter

Zahlreiche Besucher kamen zum Neujahrsempfang der Stadt Peine.
 

Quelle: Michael Lieb

Peine.  Zum Neujahrsempfang der Stadt begrüßte Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) rund 230 Gäste im Peiner Forum. Ein Höhepunkt des Abends: Die Ehrung von fünf Bürgern, die sich um das Wohl der Fuhsestadt verdient gemacht haben (siehe unten).

fba6d2c4-f4ab-11e7-8765-b5641fda614a

Zum Neujahrsempfang der Stadt Peine kamen am Montagabend rund 230 Gäste ins Peiner Forum. Im Mittelpunkt standen die Vergabe von vier Preisen und die Rede von Bürgermeister Klaus Saemann (SPD).

Zur Bildergalerie

Diakonin Caroline Gärtner und Ulrich Boldt vom Internationalen Café (Inca) erhielten den Integrations-Preis der Stadt Peine. Mit dem Bürgerpreis wurden die Sozialarbeiterin Ute Stöhr für ihr gesellschaftlich-soziales Engagement und Gerhard Hasselbach für seinen Einsatz in der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ausgezeichnet. Den Bodenstedt-Preis, der für besonderes Engagement im kulturellen Bereich vergeben wird, durfte der ehemalige Geschäftsführer des Kulturrings, Christian Hoffmann, in Empfang nehmen.

Namentlich von Bürgermeister Saemann begrüßt wurden unter anderen (siehe Info) die Ehrenringträger Professor Dr. Günter Geisler, Hans-Peter Härke, Rudolf Kühn und Ulrich Biel sowie die ehemaligen Peiner Bürgermeister Michael Kessler und Udo Willenbücher.

In seiner Rede blickte Saemann zunächst auf die Bundes- und Landtagswahlen zurück und gratulierte den Peiner Abgeordneten Hubertus Heil (SPD) sowie Matthias Möhle (SPD) und Christoph Plett (CDU) zu deren Wahl.

Als städtische Projekte hob der Verwaltungs-Chef die Einrichtung der neuen Kita „Schatzkiste“ an der Woltorfer Straße, die fertiggestellten Flüchtlingsunterkünfte am Lehmkuhlenweg sowie die Ansiedlung des Logistikers „Action“ im Gewerbegebiet Peine-Ost hervor. Darüber hinaus habe es einige Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit in der Stadt gegeben.

Prägend für das vergangene Jahr sei das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Rochdale/Heywood (England). Aber auch politische Debatten wie etwa um die marode Hertha-Peters-Brücke, die Sanierung des Goltzplatzes und die Toiletten in der Vöhrumer Hainwaldschule hätten die Peiner beschäftigt.

Verzögert und nicht vollständig zum Abschluss gebracht werden konnten laut Saemann der Neubau der Grundschule in Stederdorf und der Neubau der Mensa an der Hainwaldschule in Vöhrum. Große Projekte im kommenden Jahr seien der Ausbau der Woltorfer Straße, der im Frühjahr beginnen soll, sowie die Entwicklung des Lindenquartiers, nachdem der Investor OFB sein Angebot zurückgezogen habe.

 Weiterhin dankte Saemann allen Peinern, die sich im Bereich Flüchtlinge und Integration engagieren und leitete damit zu den Ehrungen über (siehe unten). Gleichzeitig kündigte er an, dass im kommenden Jahr auch die Sportlerehrungen im Rahmen des Neujahrsempfangs stattfinden sollen.

Schließlich widmete sich Saemann dem Thema „Social Media“ und hinterfragte kritisch ob es in 30 oder 40 Jahren eigentlich auch noch Menschen wie jene geben wird, die geehrt wurden, die sich für Menschen einsetzen und persönliche Kontakte pflegen, um zu helfen. Soziale Netzwerke seien aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, und trotzdem gebe es nicht nur Positives“, gab der Bürgermeister zu bedenken.

Von Michael Lieb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr