Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Mondfinsternis in Peine: Wann sie hier zu sehen ist
Stadt Peine Mondfinsternis in Peine: Wann sie hier zu sehen ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 27.07.2018
Der rot erscheinende Vollmond während einer totalen Mondfinsternis. Quelle: dpa
Peine

Jahrhundertspektakel am Nachthimmel: Wenn dort am Freitagabend der Mond in den Erdschatten eintaucht, folgt laut Astronomen die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Wenn das Wetter mitspielt, ist dann für fast zwei Stunden der kupferrote Mond zu sehen. Zeitgleich ist der rote Planet Mars der Erde so nah wie selten. Die totale Mondfinsternis ist diesmal besonders lang: Der Mond taucht für eine Stunde und 42 Minuten vollständig in den Erdschatten ein. Übertroffen wird diese Mondfinsternis-Dauer erst am 9. Juni 2123 – um zwei Minuten.

Wann ist Mondfinsternis über Peine zu sehen?

Das Schauspiel fängt mit Beginn der Dunkelheit am Abend an. In Peine geht der Mond um 21.10 Uhr auf. Dann dauert es noch einige Minuten, bis der Mond komplett in den Kernschatten der Erde eingetaucht ist und die totale Mondfinsternis beginnt. Die Mitte der totalen Finsternis wird für Peine um 22.21 Uhr und das Ende um etwa 23.13 Uhr erreicht. 

Spielt das Wetter am Freitagabend mit?

Die Chancen, all das zu sehen, stehen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach nicht schlecht. Freitagabend sollen nur wenige Wolken am Himmel sein. Übrigens: Nicht nur der Mond und der Mars sind gut zu sehen, auch Jupiter und Saturn. Gleich wenn es dunkel wird, leuchten sie hell am Abendhimmel.

Wie läuft eine Mondfinsternis ab? Warum ist der Mars so hell und rot? Und wie fotografiert man den Blutmond am Besten? Wir haben hier alle Fragen zur Mondfinsternis gesammelt.

Die anhaltende Trockenheit macht vielen Landwirten in Niedersachsen zu schaffen – auch im Peiner Land gibt es massive Probleme. Peines Kreislandwirt Wilfried Henties geht von bis zu 50 Prozent Ernteeinbußen aus.

29.07.2018

Die anhaltende Trockenheit lässt auch im Peiner Land die Gefahr von Flächenbränden täglich steigen. Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst und Kreislandwirt Wilfried Henties appellieren daher nun an die Landwirte, vorhandene Wasser- und Güllefässer mit Wasser gefüllt vorzuhalten, um auf diese Weise im Bedarfsfall die Feuerwehr unterstützen zu können.

26.07.2018

Wenn mal die Lieblingszeitung fehlt oder sich der Patient nach einem Stück Kuchen sehnt, kommt sie ins Spiel: die Patientenbetreuung des Klinikums Peine. Ursula Kalkreuth ist schon von Beginn an dabei - seit 25 Jahren.

26.07.2018