Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Ministerpräsident Stephan Weil besuchte Peine

Landesvater auf Wahlkampftour Ministerpräsident Stephan Weil besuchte Peine

Straffes Programm für Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in Peine: Der Landesvater besuchte gestern den Schreibgeräte-Hersteller Pelikan, die Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern (DBE) sowie am Abend die Mitgliedervollversammlung der SPD im Forum. Dorthin spazierte Weil öffentlichkeitswirksam durch die Fußgängerzone, begleitet vom Spielmannszug des MTV Vater Jahn.

Voriger Artikel
Martin Luther und die Mechanismen der Macht
Nächster Artikel
Heil will alternative Technologien überprüfen

Ministerpräsident Stephan Weil ließ sich bei seinem Besuch im Pelikan-Werk Technik und Produkte erklären.

Quelle: Michael Lieb

Peine. Auf seiner Tour durch die Landtagswahlkreise in Niedersachsen war die Fuhsestadt jetzt die 60. von insgesamt 87 Stationen.

Um Deckfarbkästen, Füller, Tintenpatronen und die aktuellen Geschäftszahlen ging es am frühen Nachmittag bei Pelikan in Vöhrum. Christian Ehlers, Leiter des Qualitätsmanagements, berichtete über die Geschichte des Traditionsunternehmens (siehe auch Info) und Stückzahlen. Unter anderem werden in Vöhrum rund 1,3 Millionen Schreibgeräte im Jahr hergestellt. Zuletzt erwirtschaftene Pelikan einen Jahresumsatz in Höhe von 32 Millionen Euro.

Weil lauschte gespannt den Ausführungen und wollte natürlich wissen, welches das meistverkaufte Pelikan-Produkt ist. Ganz klar: Es ist der Deckfarbkasten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz habe Pelikan damit einen Marktanteil von 70 Prozent, rund 2,3 Millionen Stück würden jährlich in Vöhrum vom Band laufen, erklärte Ehlers.

Nicht minder spannend war der Besuch des Ministerpräsidenten bei der DBE an der Eschenstraße. Diese befindet sich derzeit bekanntlich im Wandel. Die Gesellschaft wird in die neu gegründete Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) integriert, wie jüngst die Atommüll-Lager in Asse und in Morsleben (PAZ berichtete).

Eine kleine Stärkung gab es dann am Abend im Härke-Ausschank. Auf die Verköstigung eines Peiner Bieres verzichtete Weil dabei allerdings: „Ich trinke grundsätzlich nie im Dienst. Natürlich kenne ich aber Härke und trinke auch mal gerne eines mit.“ Vom Härke-Ausschank aus ging es dann mit musikalischer Unterstützung des Spielmannszuges vom MTV Vater Jahn zum Forum, wo die Mitgliedervollversammlung der SPD stattfand. Weil hielt bei der Veranstaltung als Ehrengast natürlich eine Rede - und stimmte die Genossen dabei auf den Bundestags- und Landtagswahlkampf ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr