Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ministerin Wanka besuchte Kulturring

Peine Ministerin Wanka besuchte Kulturring

Viel Lob gab es am Dienstag von Niedersachsens Kulturministerin Professor Dr. Johanna Wanka für die Kulturlandschaft in Peine. Sie besuchte gemeinsam mit den Peiner CDU-Spitzenpolitikern den Kulturring im Peiner Forum.

Voriger Artikel
David McAllister übergab Orden an Ernst-August Horneffer
Nächster Artikel
Passat zerkratzt - Polizei sucht Zeugen

Tauschten sich am Dienstag im Forum über die Kulturlandschaft in Peine aus (v.l.): Hubert Klinke (Hukl-Bühne Vöhrum), Silke Weyberg, Prof. Dr. Johanna Wanka, Christoph Plett, Rosemarie Deyerling (Kunsttreff Abbensen), Andreas Meier und Christian Hoffmann (Kulturring Peine).

Peine. Mit der Landtagsabgeordneten Silke Weyberg, dem neuen Stadtratsvorsitzenden Andreas Meier und dem Landtagskandidaten Christoph Plett verschaffte sich Wanka einen Überblick über das kulturelle Angebot in Peine, hörte sich aber auch Probleme und vor allem die finanziellen Nöte der Kulturschaffenden an.

„Ich bin verblüfft über das breite Spektrum, das im Landkreis Peine angeboten wird“, sagte die Kulturministerin. „Es ist ein echter Glücksfall, dass über lange Jahre eine Struktur aufgebaut wurde, die hält und ausstrahlt. Außerdem gibt es hier auch in der Politik ein Bewusstsein dafür.“

Christian Hoffmann, Geschäftsführer des Kulturrings Peine, gab vorab einen Überblick über das Geschehen in den Festsälen, dem Forum und der Gebläsehalle. Aber auch die kleineren Kulturschaffenden waren durch Hubert Klinke von der Hukl-Bühne und Rosemarie Deyerling vom Kunsttreff Abbensen vertreten.

Wanka stellte indes Projekte des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur vor. Vor allem das Kulturbarometer, in welchem der Einfluss der Kultur auf die gesellschaftliche Integration erforscht wurde, sei für Peine sehr interessant, hob Plett hervor. „Wir wollen ja durch den Austausch lernen und nehmen gute Ideen mit.“

 ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?