Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ludwig Knolle verlässt Peine, sein Geschäft bleibt

Ludwig Knolle verlässt Peine, sein Geschäft bleibt

Überraschender Entschluss: Aus „privaten und geschäftlichen Gründen“ wird Ludwig Knolle gemeinsam mit seiner Frau Peine verlassen. Der 56-Jährige möchte nach Oldenburg ziehen und im dortigen Einkaufs-Center, das Anfang 2011 startet, einen weiteren Knollis-Spielwaren-Laden eröffnen.

Voriger Artikel
Kalter Asphalt aus Eimern stopft die großen Schlaglöcher
Nächster Artikel
Günstige Kleider – Jobs für Arbeitslose

Ludwig Knolle.

Peine. Der Geschäftsmann betont auf PAZ-Anfrage: „Das bedeutet aber nicht, dass ich mein erfolgreiches Spielwaren-Geschäft in der Peiner City-Galerie schließen werde. Das bleibt weiter geöffnet, genau wie meine Filiale in den Braunschweiger Schloss-Arkaden.“

Daneben will der 56-Jährige auch Gildemeister der Kaufmannsgilde Peine bleiben, „denn ich bin schließlich bis nächstes Jahr gewählt“. Dann soll aber Schluss sein. Auch die Einrichtung des von ihm vorgeschlagenen Runden Tisches ist ihm wichtig, der zukünftig den Peiner Einzelhandel betreuen und beraten soll.

Knolle hatte jahrelang das City-Kaufhaus in der Fuhsestadt geleitet, das dann abgerissen wurde, um Platz für die neue City-Galerie zu schaffen.

Dem gebürtigen Peiner wird der Abschied sehr schwer fallen, „doch ich werde natürlich weiter engen Kontakt zu meinen Freunden halten und freue mich riesig auf die neue Herausforderung in Oldenburg“.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr