Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Leiter Michael Utecht geht in den Ruhestand
Stadt Peine Leiter Michael Utecht geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 13.02.2019
Geht in den Ruhestand: Stadtarchiv-Leiter Michael Utecht mit einer Zeitung aus dem Jahre 1949. Quelle: Kathrin Bolte
Peine

So fing alles an: Im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme kam Michael Utecht 1988 ins Peiner Stadtarchiv, das sich damals im Keller des Rathauses befand. Seine Aufgabe: die Inventarisierung des Amtmann-Ziegler-Nachlasses. Jetzt geht der heutige Leiter des Stadtarchivs in den Ruhestand.

Zu Beginn lief es noch ehrenamtlich

Dass seine damalige Aufgabe der Start für eine mehr als 30-jährige Karriere im Stadtarchiv sein und die Begeisterung für „Altes“ in dem jungen, damals arbeitslosen Lehrer für Kunst wecken würde, damit hatte Utecht nicht gerechnet. „Damals stand gerade der Umzug in das jetzige Gebäude des Stadtarchivs an, das bis dahin ehrenamtlich geführt wurde. In diesem Zusammenhang stand fest, dass diese Stelle zukünftig hauptamtlich besetzt werden soll – und so wurde ich kommissarischer Archivleiter. Ein Jahr später schrieb man die Stelle aus, ich bewarb mich, und bekam den Job“, plaudert Utecht über die Anfänge.

Michael Utecht zeigt seine Schätze im Stadtarchiv

Von der ersten Sekunde an habe ihn die Materie fasziniert. „Ich fand überwältigend, was ich alles zu Gesicht bekam. Besonders haben mich die alten Zeitungen begeistert – mich hat das schier erschlagen. So ein Stadtarchiv ist das Gedächtnis einer Stadt. Die ersten Wochen habe ich sogar nachts vom Archiv geträumt“, lacht Utecht.

Nicht erwartet habe er, dass sein Berufsfeld so kreativ sein würde. „Ich konnte zahlreiche Publikationen thematisch wie auch vom Ablauf her selbst planen. Ich denke da beispielsweise an die ,Geschichte(n) aus dem Stadtarchiv´ in der PAZ. Dabei hätte ich nie erwartet, dass das Schreiben meine Leidenschaft werden könnte. Aber auch das Bearbeiten von Anfragen zum Beispiel zu Familiengeschichten fand ich immer sehr spannend.“

Ziegler-Nachlass vom Anfang bis zum Ende

Begleitet habe ihn die ganze Zeit der Amtmann-Ziegler-Nachlass. „Wir haben hier Testamente, Schriftgut, Rechnungen. Ich habe eine Schreibfeder in den Unterlagen gefunden und seine Reisezahnbürste. Der Nachlass ist fast komplett und spiegelt hervorragend das großbürgerliche Leben in Peine wieder.“

Langeweile wird im Ruhestand nicht aufkommen, da ist sich Utecht sicher. „Ich habe schon immer gemalt, habe in den 80ern sogar Ausstellungen gefüllt. Außerdem spiele ich ganz passabel Gitarre sowie Klavier und komponiere Musikstücke. Hinzu kommt, dass ich in einem Haus von 1858 wohne – da gibt es immer etwas zu tun.“

Von Kathrin Bolte

Hoch her ging es beim ersten Takva-Talk. Die Moschee-Gemeinde in der Südstadt hatte bei Kaffee, Tee und Gebäck zum offenen Austausch eingeladen.

13.02.2019

Einkaufen am Sonntag: Im ersten gemeinsamen Veranstaltungskalender haben die Citygemeinschaft Peine und die Kaufmannsgilde zu Peine die Termine für die vier verkaufsoffenen Sonntage in der Stadt festgelegt. Und vielleicht kommt sogar noch ein fünfter Sonntag dazu.

13.02.2019

Die Fusion von Citygemeinschaft und Kaufmannsgilde steht kurz bevor. Jetzt stellen beide Vereinigungen einen gemeinsamen Veranstaltungskalender mit den geplanten Veranstaltungen vor.

13.02.2019