Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Kreis Peine
Stadt Peine Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Kreis Peine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 01.08.2018
Vermittelt freie Stellen: Die Agentur für Arbeit Peine. Quelle: Archiv
Peine

Im Juli waren 3446 Frauen und Männer im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim im Bereich Peine arbeitslos gemeldet. Das sind 85 (+2,5 %) mehr als im Juni, aber 419 (-10,8 %) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent angestiegen (Vorjahr 5,5 %).

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist insbesondere auf verstärkte Arbeitslosmeldungen von jungen Erwachsenen unter 25 Jahren zurückzuführen. Durch das Ende der schulischen und betrieblichen Ausbildungen nimmt gerade in dieser Altersgruppe die Arbeitslosigkeit vorübergehend stark zu, weil ein nahtloser Übergang in eine Beschäftigung oftmals nicht möglich ist. Die Arbeitslosenzahl der jungen Erwachsenen ist im Vergleich zum Vormonat um 190 auf 1068 gestiegen (+22,4%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind 36 junge Menschen weniger arbeitslos gemeldet (-3,3 %).

„Diese frisch ausgebildeten Fachkräfte stellen ein Potenzial an qualifizierten Arbeitnehmern dar, die sofort von den Betrieben eingestellt werden können“, erklärt Alexandra Fuchs, Geschäftsführerin Operativ der auch für den Kreis Peine zuständigen Agentur für Arbeit Hildesheim. Sie appelliert an die Betriebe: „Ermöglichen Sie diesen Jugendlichen den Einstieg den Einstieg ins Berufsleben und sichern Sie sich zugleich Ihren Fachkräftebedarf für die Zukunft.“

Von Antje Ehlers

Bei zwei Unfällen am Dienstag im Peiner Land sind insgesamt drei Personen verletzt worden, eine davon schwer.

31.07.2018

In Schwicheldt wurde drei Tage lang gefeiert. Nicht nur die alten, sondern vor allem die neuen Majestäten standen beim Schützenfest im Mittelpunkt. Und es wurde auch das Band von Schwicheldt vergeben.

31.07.2018

Viele Platanen im Stadtgebiet verlieren noch immer ihre sogenannte Borke – also einen Teil ihrer Rinde. Und das führt langsam zu Problemen. So hat ein Anwohner der Straße „Am Silberkamp“ dokumentiert, dass die Rinde die Gullys verstopft. Die PAZ fragte bei der Stadtentwässerung nach, ob die Problematik bekannt ist.

31.07.2018