Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Leckeres zu Weihnachten: Ente auf buntem Linsengemüse
Stadt Peine Leckeres zu Weihnachten: Ente auf buntem Linsengemüse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.12.2017
Jens Bostel kocht in der Küche des Peiner Härke-Brauereiausschankes.  Quelle: Kathrin Bolte
Kreis Peine

 Jens Bostel, Chefkoch im Peiner Härke-Brauereiausschank, empfiehlt in diesem Jahr zu Weihnachten „Zweierlei von der Ente auf buntem Linsengemüse mit Senf-Estragon-Spätzle“. Klingt kompliziert? Nein, nur auf den ersten Blick, verspricht der Koch. „Ein Hingucker, der auch noch lecker ist, ist diese Idee allemal.“

Die Entenbratwurst: Lösen Sie die Entenkeulen fachgerecht aus, entfernen Sie Haut und grobe Sehnen. Die Haut braten Sie in einer Pfanne goldbraun und knusprig aus, lassen sie abtropfen und mixen sie fein. Für den Entenfond stellen Sie die Karkassen und Sehnen beiseite. Nun nehmen Sie sich die Äpfel vor. Entfernen das Kerngehäuse, schneiden das Fruchtfleisch in feine Würfel und braten sie in etwas Entenfett an. Das Entenfleisch wird mit der gemixten Haut, den Äpfeln und Gewürzen durch die feine Scheibe im Fleischwolf gelassen. Hacken Sie den Lavendel und mengen Sie ihn unter die Wurstmasse. Die Saitlinge werden in in warmem Wasser eingeweicht und auf die Füllspitze gezogen. Füllen Sie sie zu etwa zehn Zentimeter langen Würstchen ab. Kurz vor dem Servieren werden die Würstchen in Entenfett angebraten.

Der Entenfond: Die Entenkarkassen und Abschnitte kochen Sie mit den restlichen Zutaten auf und lassen alles etwa eine Stunde köcheln. Den Fond passieren, nach Belieben abbinden und abschmecken.

Das Linsengemüse: Die Linsen kochen Sie jeweils al dente. Die Gemüsewürfel werden in Butter angeschwitzt, es kommen die Linsen hinzu. Das Ganze füllen Sie mit dem Geflügelfond auf und lassen es aufkochen. Mit Kräuteressig, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Blattpetersilie fein schneiden und unterheben.

Die Senf-Estragon-Spätzle: Verrühren Sie Eier, Salz und Pfeffer in einer Schüssel und lassen Sie es 15 Minuten ziehen. Senf und gehackten Estragon dazugeben, gesiebtes Weizen- und Kichererbsenmehl unterheben und den Teig so lange schlagen bis er Blasen bildet. Er muss dann zugedeckt eine halbe Stunde gehen. In der Zwischenzeit Wasser in einem größeren Topf zum Kochen bringen und Salz dazugeben. Mit einem Teelöffel kleine Nocken vom Spätzleteig abstechen und direkt in das köchelnde Wasser geben. Aufkochen, kurz ziehen lassen, Nocken aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Anschließend in Butter und nach Belieben etwas Entenfond schwenken und abschmecken.

Die gebratene Entenbrust: Ritzen Sie die Haut der Entenbrüste rautenförmig ein und stellen sie kalt. Korianderkörner, Pfeffer- und Wacholderbeeren werden fein gemixt, mit Honig gemischt und beiseite gestellt. Nun werden die Entenbrüste gesalzen und auf der Hautseite ohne Zugabe von Fett goldbraun angebraten. Die Entenbrüste mit dem entstehenden Fett übergießen und rosa garen. Einige Minuten ruhen lassen. Kurz vor dem Anrichten wird die Haut mit dem Gewürz-Honig bestrichen. Guten Appetit!

Von Kathrin Bolte

Die letzte Sitzung des Rates der Stadt Peine in diesem Jahr hatte es noch einmal in sich: Es gab Lob, aber auch reichlich Kritik. Die Ratsfraktionen und Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) sparten nicht mit Meinungsäußerungen zu politischen Themen und vorangegangenen Debatten.

22.12.2017

Im Prozess um den Mord an einer Prostituierten bei Peine sind am Freitag weitere Zeugen und ein Gerichtsmediziner vernommen worden. Der Arzt sollte zu den Obduktionsergebnissen gehört werden, sagte ein Gerichtssprecher.

22.12.2017

Winterdekoration, Lichterketten und Kerzen sorgen für Weihnachtsstimmung. Das warme Licht birgt aber auch Gefahren: Trotz der vermehrten Nutzung elektrischer Lichterketten kommt es in der Weihnachtszeit immer noch zu einem beachtlichen Anstieg von Brandschäden.

22.12.2017