Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Landfrauen bereisten Portugal

Fahrt Landfrauen bereisten Portugal

28 Peiner Landfrauen wandelten eine Woche in Portugal auf den Spuren der Entdecker. Die Reise begann und endete natürlich in der Hauptstadt Lissabon.

Voriger Artikel
Cindy Köhler und Thore Schneller suchen Nachfolger
Nächster Artikel
200 Gäste beim Gottesdienst unter freiem Himmel

Die teilnehmenden Peiner Landfrauen auf ihrer Portugal-Reise.

Peine. Beim Reisebeginn in Lissabon wurden sie von der Reiseleiterin Sandra Santa Bárbara in Empfang genommen. Auf der längsten Brücke Europas, der Vasco-da-Gama-Brücke, verließen sie die Stadt wieder. Am Abend gab es im ersten Hotel, das sich in der Nähe von Beja befand, zum Abschluss des Tages eine Weinprobe portugiesischer Weine. In der altersgemischten Gruppe sorgte diese für Entspannung und erste Mitbringsel wurden erstanden. Beim gemeinsamen Abendessen gab es einheimische Spezialitäten, die gern probiert wurden.

Am nächsten Tag stand ein schöner Spaziergang durch die Weinberge auf dem Programm. Im Anschluss ging es durch die Region Alentejo weiter zur Algarve.

Das zweite Hotel lag in der Nähe des Atlantiks und wurde nach einem Zwischenstopp im Seestädtchen Vilamoura erreicht. Einige der Teilnehmerinnen nutzten die Zeit für einen ersten Strandspaziergang um Muscheln zu sammeln.

Die Algarve bestach durch den Duft der blühenden Orangenbäume und dem Ernten der reifen saftigen süßen Früchte. Auch Mandeln, Feigen und Oliven werden dort angebaut, geerntet und vermarktet. Leuchtende Wandelröschen und andere prächtige Blüten erfreuten die Reisegruppe.

Doch auch Bauwerke, geschmückt mit vielfältigen Fliesenarbeiten (Azulejos), wurden besichtigt, das Nationalschloss von Sintra oder das Castelo de São Jorge standen auf dem Plan.

Die Atlantiknähe sorgte für viele Fischspezialitäten beim Abendbuffet: Tintenfisch, Muscheln, Austern und Thunfisch warm oder kalt in Salaten angerichtet. Ein Highlight war auch die Orangenmarmelade, ob solo oder zum Käse genossen.

Am Ende der Woche stand wieder Lissabon auf dem Programm, mit der Statue des Christos, und dem Ausblick über den Tejo, der dort in den Atlantik mündet. Zudem wurden eine Fahrt mit der Straßenbahn und ein Stadtrundgang gemacht.

In Kürze startet die zweite Portugal-Reisegruppe der Landfrauen. Vom 1. bis zum 7. September wird die dritte Reise nach Portugal angeboten. Diese wird begleitet von Imke Grotewold. Hier sind auch noch einige wenige Plätze frei. Informationen dazu gibt es bei Margret Homann unter Telefon 05176/8024.

Von Lara Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr