Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Kunst am Zug“ lädt alle zum Schauen ein

Ausstellung im Bahnhof „Kunst am Zug“ lädt alle zum Schauen ein

Gemeinsam mit Johannes Heesters und Helmut Schmidt einen Kaffee trinken - wie soll das gehen? Ganz einfach: in der Bäckerei Seidel am Bahnhof. Dort hängen seit Samstag Porträts der Showgröße und des beliebten Politikers. Die vierte Ausstellung mit dem Titel „Kunst am Zug“ lädt noch bis Sonntag alle Reisenden und Interessierten zum Schauen und Staunen ein.

Voriger Artikel
Maifeste: Im Kreis Peine wurde kräftig gefeiert
Nächster Artikel
Landkreis-Vertreter besuchten Partnergemeinde Heinola

„Kunst am Zug“: Die Künstlerinnen und Künstler im Peiner Bahnhof mit Gabriele Handke (Dritte von rechts).

Quelle: Nicole Laskowski

Peine. Zu sehen sind Bilder von Ute Pfeiffer, Tiago Maria Alma, Dirk Sikkema, Vera Szöllösi und Claudia Zimmermann. Außerdem stellen Wibke Schlichte und Katharina Bytyqi ihre Fotografien sowie Sigrid Theißen und Anne Christine Reetz ihre Skulpturen aus.

Am Samstag hatte der organisierende Verein „Kunst im Peiner Land“ (KiP) zur Vernissage eingeladen. Untermalt vom Geräusch durchfahrender Güterzüge und bewaffnet mit einem alten Koffer eröffnete Marion Tacke die Ausstellung. Zunächst begrüßte sie die Gäste, die sich zahlreich in der Bahnhofshalle versammelt hatten, unter ihnen auch die stellvertretenden Bürgermeisterinnen Gabriele Handke und Elke Kentner sowie Peines ehemaliger Bürgermeister Michael Kessler.

„Der Bahnhof, welch interessanter Ort für Kunst. Hier sind Werke wie auch Gepäckstücke öffentlich und für alle zu sehen. Der Schichtarbeiter morgens um 4.30 Uhr kann sie genauso anschauen wie die Ministerialdirigentin, die um 8 Uhr auf ihren Zug wartet“, sagte sie. Die Eindrücke dürften gerne mitgenommen werden im geistigen Gepäck, aber auch wieder gelöscht werden.

Dann ließ Tacke Kärtchen mit Zitaten zum Thema Kunst durch die Luft flattern, und jeder Besucher konnte einen schönen Gedanken mit nach Hause nehmen. „Ich sehe hier viele sehr schöne Kunstwerke, die auch ein Stück meiner Wirklichkeit abbilden. Kunst führt Menschen zusammen und ermöglicht Kommunikation“, lobte Gabriele Handke in ihrem Grußwort.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr