Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Kulturring präsentiert preisgekrönte Tragikomödie

In den Peiner Festsälen Kulturring präsentiert preisgekrönte Tragikomödie

Die preisgekrönte Tragikomödie „Vater“ mit dem Kernthema Demenz wird am Donnerstag, 16. März, ab 20 Uhr in den Peiner Festsälen aufgeführt. Die Inszenierung ist eine Produktion des Alten Schauspielhauses Stuttgart und des Euro-Studios Landgraf.

Voriger Artikel
Bei Unfall Ampel angefahren
Nächster Artikel
Thema Schnellbusse: Kritik der CDU am ZGB

André kämpft in dem Stück „Vater“ lächelnd um seine Selbstachtung: Er hat Angst, seine fortschreitende Hilflosigkeit nicht mehr verbergen zu können.

Quelle: Sabine Haymann

Peine. „Irgendetwas Seltsames passiert. Als hätte ich kleine Löcher im Gedächtnis…“ Diese Zeile stammt vom 80-jährigen Protagonisten namens André (Ernst Wilhelm Lenik). Er lebt allein in seiner Pariser Wohnung und versucht vor Anne (Maja Müller) - seiner älteren Tochter - den Eindruck aufrecht zu erhalten, dass alles in Ordnung ist. „Wobei ganz offensichtlich ist, dass er allein nicht mehr zurechtkommen kann“, heißt es in der Kulturring-Ankündigung.

André zieht mit der Zeit zu Anne. Allerdings geschehen in ihrem Haus seltsame Dinge: Menschen, die André nie zuvor gesehen hat, geben sich als seine Tochter aus oder behaupten, Annes neuer Lebensgefährte zu sein. Eine verwirrende Reise nimmt ihren Lauf…

Der französische Autor Florian Zeller beschreibt in seiner Tragikomödie den Prozess der schwindenden Autonomie eines gestandenen Mannes ebenso wie die Zunahme von Erinnerungslücken. Er schaffe es gezielt, den Zuschauer emotional an die Hauptperson zu binden. So erlebe das Publikum dieselben Momente des Glücks wie der Protagonist, teile die Momente des Ausgeliefertseins und könne immer weniger unterscheiden, was Realität, Wahn oder Wunschvorstellung ist, heißt es in der Ankündigung.

Weiter heißt es: „Das klingt nach einem traurigen Theaterabend? Das Gegenteil ist der Fall. Zellers Text provoziert das Lachen. Die komödiantische Dynamik ergibt sich aus den abrupten Stimmungsschwankungen der Hauptperson."

  • Tickets erhalten Interessierte je nach Platz-Kategorie für 20 bis 27 Euro beim Kulturring im Forum, Winkel 30, unter Telefon 05171/15666 oder per E-Mail an ticket@kulturring-peine.de

mgb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr