Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kulturbüro plant Aktionen und Kalender

Kreis Peine Kulturbüro plant Aktionen und Kalender

Manfred Pape will Bewegung in die Peiner Kulturlandschaft bringen. Er ist Leiter des neuen Kulturbüros beim Landkreis, das im Zuge der Kulturentwicklungsplanung zurzeit eine Bestandsaufnahme des Angebots macht. Die ersten Aktionen sind aber auch bereits in Vorbereitung.

Voriger Artikel
Trotteliger „Grüffelo“ begeisterte kleine Peiner
Nächster Artikel
Nach Unfall: 14 Tonnen Roggen auf B 214

Kontaktstelle für das Kulturbüro: Die Infothek des Kreismuseums an der Stederdorfer Straße. Manfred Pape (l.) und Michael Strauß.

Quelle: pif

Kreis Peine. „Wir wollen einen Kulturpfad veranstalten in Anlehnung an den Kunstpfad, den es schon einmal gegeben hat“, sagte Pape. Die Aktion soll voraussichtlich im September stattfinden. Bereits für Mai oder Juni plant Pape mit seinen Mitstreitern einen Tag des offenen Ateliers. Daran arbeite zurzeit Kreismuseumsleiterin Dr. Ulrika Evers.

Das Kulturbüro vereint die Säulen Kreismuseum, Kreisarchiv und Kreismedienzentrum mit den fünf Kreisbüchereien und der Kreisbildstelle in Groß Ilsede. Als vierte Säule sind die Partnerschaften im Kulturbüro angedockt.

„Entscheidend für unsere Arbeit sind aber die Rückmeldungen der Kulturschaffenden“, sagte Pape. Wünsche und Anregungen wird er gemeinsam mit dem Team von Tobias Fink direkt in den Gemeinden sammeln (PAZ berichtete). Fink erstellt im Auftrag des Landkreises zurzeit den Kulturentwicklungsplan.

„Ein großer Wunsch ist zum Beispiel, dass die Kulturschaffenden mehr Wertschätzung von Politik und Verwaltung bekommen“, sagte Pape. Gleichzeitig plant er, die einzelnen Veranstaltungszentren, die ehrenamtlich im gesamten Peiner Land betrieben werden, bekannter zu machen. „Wir wollen einen Kulturkalender herausbringen“, sagte Pape. Das Projekt soll die Termine für das kommende Jahr enthalten.

Ziel der Kulturentwicklung sei es, die Attraktivität des Landkreises zu steigern. „Wir wollen die Lebensqualität erhöhen und die Bekanntheit der Angebote  auch jenseits der Kreisgrenzen steigern, ganz nach dem Motto: „Hier lebe ich, hier fühle ich mich wohl.“ Erst Ergebnisse sollen beim Zukunftstag Kultur am 7. Juli präsentiert werden.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr