Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Krötenwanderung an Kiesgrube wieder sicher
Stadt Peine Krötenwanderung an Kiesgrube wieder sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 18.04.2018
Giesemann Mitarbeiter Helmut Wolf errichtete den Erdwall als Fahrzeugsperre. Quelle: Thomas Freiberg
Duttenstedt

Bettina Täuber erklärt dazu: „Dort, wo die Erdkröten gerade am Laichen sind, werden wir das Ufer weiträumig sperren, so dass kein LKW mehr hindurchfahren kann.“

Sich für das Wohlergehen der Tiere einzuschränken, sei kein Problem für die Firma, die auch in der Vergangenheit immer um den Naturschutz bemüht gewesen sei. „Der Krötenzaun wurde zum Beispiel nicht oben an der Straße aufgestellt, sondern unten bei uns“, berichtet sie weiter. Der Landkreis hatte eine weitere Firma beauftragt, die Kröten sicher über die Straße zu bringen und so ihr Überleben zu sichern.

Der Aufgabe sei diese aber nicht vernünftig nachgekommen, weshalb Täuber die Schuld weder beim Landkreis noch bei der Firma Giesemann sieht. Nun habe man schnell handeln müssen und die Zufahrt mit einem Erdhügel gesperrt, damit keine Kröten mehr überfahren werden können. Auch ein weiterer Teil der Kiesgrube bleibe vorerst ungestört, bis alle Tiere mit der Aufzucht ihrer Jungen fertig seien.

„Wir waren dem Naturschutz in der Vergangenheit schon immer gerne zugewandt. Letztens hatten wir brütende Vögel in der Grube – dann wird in deren Nähe nicht gearbeitet, bis die Vögel ihre Jungen großgezogen haben“, so Täuber deutlich. Jetzt bleibe aber ein übler Nachgeschmack durch die anfänglichen Versäumnisse bei der Krötenwanderung.

Von Thomas Freiberg

Nach den Überlegungen der Kaufmannschaft, den Wochenmarkt auf den historischen Marktplatz zu holen, gibt es nun Zustimmung von den ansässigen Geschäftsleuten. Vor allem der gegenseitige Nutzen wurde betont – doch auch Kritik und Sorgen wurden geäußert.

18.04.2018

Wegen eines Angriffs auf die Schwester mit Pfefferspray musste sich ein 28-jähriger Peiner am Mittwoch vor der Ersten großen Strafkammer des Hildesheimer Landgerichts verantworten. Doch da der Mann an einer paranoiden Schizophrenie leidet, ist er gar nicht schuldfähig. Aber muss er vielleicht in einer geschlossenen Klinik bleiben?

18.04.2018

Ein Gewandnadel-Fragment, ein Sporengürtelhaken und eine querschneidige Pfeilspitze: Der Peiner Archäologe Thomas Budde hat mal wieder spektakuläre Funde gemacht. Diesmal hat es in Vöhrum Ausgrabungen gegeben.

18.04.2018