Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kritik an Umsetzung der Stromtrasse
Stadt Peine Kritik an Umsetzung der Stromtrasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.03.2018
In solchen Rohren werden die Kabel für die Stromtrasse verlegt. Je nach Verlegungstechnik könnten vier bis acht Rohre verwendet werden.  Quelle: Archiv
Anzeige
Peine

 Genaue Baupläne liegen aber noch nicht vor, auch Verlegungstechnik sowie Vergütung für die Grundstückseigentümer sind ungewiss. Das Vorhaben der Firma Tennet erklärte der Referent für Bürgerbeteiligung, Thomas Wagner, am Dienstag im Ausschuss für Umwelt- und Verbraucherschutz in der Bodenstedt-Wilhelmschule. Wilfried Henties, Peiner Kreislandwirt, hinterfragt das Vorhaben kritisch und äußert Bedenken.

„In den ersten Plänen des Bauprojekt wurden die Landwirte und Eigentümer nicht ausreichend beachtet – es wurde einfach ein Strich durch Deutschland gezogen“, kritisiert Henties. Deshalb stünde der Kreislandwirt mit einem gesunden Misstrauen dem Bauprojekt gegenüber. Der Boden könnte durch die Kabel erwärmt werden und austrocknen. „Tennet muss eindeutig beweisen, dass von dem Bau kein Schaden für die Landwirte ausgeht. Wir erwarten hier sehr genaue Pläne“, führt Henties weiter aus.

Die Landwirte hatten sich erst für Strommasten ausgesprochen, die Politik hat sich aber für die Erdverkabelung entschieden. Darunter dürfe die Landwirtschaft aber nun nicht leiden. Auch der rund 40 Meter breite Graben stellt ein Problem für die Landwirte dar, weshalb sich Henties für eine andere Verlegungstechnik ausspricht, die einen kleineren Graben benötige. „Tennet ist eine private Firma und hat eine Rendite garantiert bekommen. Sie legen die Stromleitungen durch fremdes Eigentum, dafür wollen wir einen finanziellen Ausgleich. Wir tragen diese Last nicht allein.“

Wagner verwies auf die rund 1300 Kilometer Kabel derselben Bauweise, die bereits in Niedersachsen und Schleswig-Holstein genutzt werden. Eine Alternative, die nur vier statt acht Kabel benötigen würde, teste das Unternehmen gründlich. „Wir wollen den Boden der Landwirte nutzen und mit allen Eigentümern natürlich einen Vertrag abschließen. Die Entschädigungen sollen sowohl am Wert der Flächen als auch an möglichen Schäden, die für die Eigentümer und Nutzer entstehen, festgemacht werden.“

Von Tilman Kortenhaus

Aufregung lag in der Luft: Über 20 teils noch sehr junge Nachwuchsmusiker hatten am Dienstag beim ersten Kinderkonzert der Musikschulwochen der Kreismusikschule Peine in der Friedenskirche ihren großen Auftritt.

08.03.2018

Alles passte zusammen beim PAZ-Boßeln 2018: Optimale Wetterbedingungen, eine tolle Strecke und mehr als 80 gut gelaunte Teilnehmer. Traditionell ging es auf Einladung der Peiner Allgemeinen Zeitung mit Gästen aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur auf die Piste – diesmal von Alvesse über Ankensen nach Edemissen zum Golf-Club.

07.03.2018

Impfungen sind die wichtigste Präventionsmaßnahme im Kindes- und Jugendalter. Darauf weist die Peiner Kinderärztin Simone Weidner hin. Bei den Vorsorgeuntersuchungen werde daher regelmäßig der Impfstatus geprüft und aktualisiert.

07.03.2018
Anzeige