Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Konzert-Erlös an Peiner Tafel gespendet

Pisserdohlen und Städtischer Chor Konzert-Erlös an Peiner Tafel gespendet

Bei einem gemeinsamen Benefizkonzert der Dungelbecker Pisserdohlen und des Städtischen Chores Peine kamen Spenden in Höhe von 1160 Euro zusammen. Das Geld wurde der Peiner Tafel gespendet.

Voriger Artikel
Über drei Jahre Haft für Drogendealer (22)
Nächster Artikel
Peiner Träger: Zweistelliger Millionen-Gewinn

Von links: Jutta Nottbohm (Städtischer Chor), Christina Finck (Städtischer Chor), Birgit Kegel (Tafel), Ginette Beck (Tafel), Henning Kötz (Pisserdohlen), Bernd Detlef Mau (Pisserdohlen).
 

Quelle: Foto: Dennis Nobbe

Peine.  
 

„Eine Gesellschaft funktioniert nicht ohne ehrenamtliches Engagement“: Mit diesen Worten eröffnete Peines Bürgermeister Klaus Saemann das Benefizkonzert, über das er die Schirmherrschaft übernommen hatte. „Die Peiner Tafel ist eine wichtige Institution, die ich unterstützen möchte“, betonte er. Ginette Beck, Vorstandsmitglied der Peiner Tafel, erklärte: „Über 2000 Personen aus dem Peiner Land profitieren von den Lebensmitteln, die von den Supermärkten an die Tafel übergeben werden.“

Die Pisserdohlen unter der Leitung von Henning Krötz und der Städtische Chor Peine mit Dirigent Naum Nusbaum boten ein breites Spektrum, von Volksliedern über internationale Folklore bis hin zu Schlagern.Dabei hatten sie zwei gemeinsame Stücke vorbereitet.

Eine vielseitige musikalische Unterhaltung wurde dem Publikum geboten. Die Chöre sangen ihre eigenen Lieder mit instrumentaler Begleitung. Zwei Stücke wurden gemeinsam vorgetragen. Auch ein Bläser-Duo, bestehend aus Heinrich-Wilhelm Meyer und Gerd Meier von den Pisserdohlen, zeigte sein Können. Die Veranstaltung traf auf große Begeisterung bei den zahlreichen Besuchern. „Das Tolle und Interessante an der Veranstaltung ist das Zusammenspiel der verschiedenen Stimmen“, fand eine der Besucherinnen.

 

Von Michael Lieb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?