Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kochs halten in Kanada die Peiner Fahne hoch
Stadt Peine Kochs halten in Kanada die Peiner Fahne hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 12.01.2018
Wanderten bereits vor 60 Jahren nach Kanada aus: Günter und Ingrid Koch.  Quelle: privat
Peine/Victoria

Ganz besondere Post erreichte die PAZ in diesen Tagen: Günter und Ingrid Koch meldeten sich aus Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia und schickten per E-Mail viele Grüße nach Peine.

Vor über 60 Jahren wanderten die beiden nach Kanada aus. Bereut haben Kochs diesen Schritt nie, fanden sie doch dort eine „tolle neue Heimat“, in der sie auch im Arbeitsalltag schier grenzenlose Möglichkeiten für sie gab. Sie gründeten eine Familie mit Sohn und Tochter und sind inzwischen längst auch stolze Großeltern dreier Enkeltöchter.

Als „alter Peiner Jung“ hat Günter Koch aber „seine Stadt an der Fuhse“ nicht vergessen: Im Vorgarten weht weithin sichtbar die Peiner Flagge, im gemütlichen kanadischen Haus sind viele Bilder und Erinnerungsstücke aus Peine zu finden. Besonders stolz ist der 84-Jährige auf sein Plakat vom Peiner Freischießen von 1997, das anlässlich des 400. Jubiläums erstellt wurde. „Ich habe das Peiner Freischießen immer noch als etwas ganz Besonderes in Erinnerung“, schreibt der Pensionär an die PAZ. Diese liest Familie Koch im fernen Kanada ab und zu – und ist so ein bisschen über die Neuigkeiten in der alten Heimat informiert.

Ganz besonders drückt sich aber Günter Kochs Heimatverbundenheit in seinem Hobby aus: Er sammelt Eulen. „Meine Familie meint, dies täte ich aus Erinnerung an die Peiner Eule“, schreibt er. Seine Sammlung sei nicht groß, würde aber sehr geliebt.

Peine hat Koch nur in guter Erinnerung: Groß geworden auf dem Rosenhagen, ging er erst zur Wallschule und lernte später Kaufmann bei Metzing, einem Lebensmittelhändler an der Breiten Straße, bevor es ihn in die Ferne zog. In Kanada betrieb er unter anderem eine Tankstelle und arbeitete dann viele Jahre für den kanadischen Staat. Vermisst hat das Auswandererpärchen nach eigener Aussage nur manchmal die „deutsche Gemütlichkeit“. Allerdings biete Kanada so viel, dass die beiden sehr zufrieden mit ihrem Leben dort sind.

Viele Besuche in Deutschland – Kochs Frau Ingrid stammt aus Wuppertal – und etliche Gegenbesuche von Familie und Freunden ließen den Kontakt nie abreißen. Auch die Kinder und Enkelkinder besuchen Peine und die dort noch wohnenden Verwandten regelmäßig.

2002 waren Kochs zum bisher letzten Mal in Peine. Kontakt zu Familie und Freunden halten die beiden Rentner, die nicht mehr so lange fliegen wollen, jedoch per E-Mmail und Telefon – und eben über die PAZ.

Von Grit Storz

Mit Blaulicht ins Krankenhaus: Bei einem Unfall nahe Stederdorf gab es einen Schwerverletzten...

12.01.2018

Dreist: Ein besonders teures Fahrzeug stahlen Unbekannte vor einem Wohnhaus in der Peiner Südstadt...

12.01.2018

Einen Einbruchsdiebstahl gab es in einem Friseurgeschäft in Essinghausen

12.01.2018