Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Knollis: Ludwig Knolle sucht Nachfolger
Stadt Peine Knollis: Ludwig Knolle sucht Nachfolger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 11.03.2018
Knollis: Ludwig Knolle will das Geschäft der City-Galerie ab März 2019 nicht mehr weiterbetreiben und sucht nun einen Nachfolger. Quelle: Michael Lieb
Anzeige
Peine

Zu den Hintergründen erklärte Knolle am Freitag in einem Pressegespräch: „Ich bin jetzt 64 Jahre alt und habe mir Gedanken über meine weitere Lebensplanung gemacht. Schließlich habe ich die unternehmerische Entscheidung getroffen, keinen neuen Mietvertrag in der City-Galerie abzuschließen.“ Die acht Beschäftigten seien bereits informiert.

Bis zu seinem Ausstieg im März kommenden Jahres sollen Angebot und Service bei Knollis in der City-Galerie im vollen Umfang aufrecht erhalten werden. „Und es wäre schön, wenn mein Lebenswerk auch nach meinem Ausscheiden weiter funktionieren würde“, sagt Knolle, der sich wünscht, dass sein Geschäft von einer Unternehmerpersönlichkeit fortgeführt wird. Er sagt: „Ich bin da offen für alles Neue.“

Keine Angst vor der Konkurrenz aus dem Internet

Zur aktuellen Geschäftslage erklärt der Inhaber: „Wir sind ,der’ Spielwarenanbieter in Peine, das Geschäft ist bekannt und gut eingeführt. Vor Internet-Händlern wie Amazon und Co habe ich keine Angst, 2017 war das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte.“ Äußerst erfolgreich laufe der „Geburtstagsclub“, in dem sich Kinder Körbe für ihren Ehrentag zusammenstellen und Gratulanten daraus ein Geschenk aussuchen können. Knolle: „Im Schnitt sind 400 Körbe im Umlauf.“ Und auch für die Zukunft sei man gut ausgerichtet.

Grundsätzlich stimmten die Rahmenbedingungen. „Was nicht stimmt, sind die Nebenkosten in der City-Galerie, die sich in den vergangenen sechs Jahren verdreifacht haben“, sagt Knolle. Um das Geschäft wirtschaftlicher zu betreiben, sei eine Verkaufsfläche zwischen 500 und 600 Quadratmetern optimal. Derzeit seien es etwa 1000 Quadratmeter. Im Zuge der Neuausrichtung der City-Galerie (PAZ berichtete) könne es unter Umständen verkleinert werden. Hier sei der Vermieter der Galerie gefragt.

Auch Geschäft in Braunschweig will Knolle abgeben

Knolle erklärte weiter, dass sich die Situation für sein Geschäft in den Braunschweiger Schloss-Arkaden ähnlich darstelle. Auch dieses wolle er über kurz oder lang abgeben, dort gebe es allerdings bereits einen potenziellen Nachfolger.

„Mir ist es wichtig, klar und offen über alles zu sprechen. Knolle hat es mit dem City-Kaufhaus über 110 Jahren in Peine gegeben, und ich bin Gildemeister der Peiner Kaufmannsgilde gewesen. Deshalb ist es mein Anspruch, hier keine negativen Spuren zu hinterlassen und erhobenen Hauptes rauszugehen“, sagt Knolle.

Der 64-Jährige war 2010 mit seiner Frau nach Oldenburg gezogen und hatte dort 2011 in einem Einkaufszentrum einen weiteren Knollis-Laden eröffnet. Dieser wurde allerdings schon vor einigen Jahren wieder geschlossen. Vor knapp vier Jahren sind die Knolles nach Damme umgezogen und haben dort ihre neue Heimat gefunden.

Ernsthafte Interessenten für das Knollis-Geschäft in Peine können sich bei Peine Marketing unter Telefon 05171/545560 melden.

Von Michael Lieb

Nicht jede Entspannungsmethode ist für jede etwas. Qi Gong ist schon 5000 Jahre alt und wird nicht nur im asiatischen Kulturraum, sondern auch in der westlichen Welt von Millionen Menschen praktiziert. Zurzeit sind die Kurse, die unter anderem die Kreisvolkshochschule anbietet, sehr beliebt.

11.03.2018

Die Entscheidung, dass Hubertus Heil Bundesarbeitsminister in Berlin werden wird, hat natürlich auch die Genossen in der Fuhsestadt in Aufregung versetzt. Die PAZ sammelte einige Stimmen.

10.03.2018

Dasselbe Geschehen wird immer wieder anders erzählt – diese originelle Dramaturgie zeichnet ein Stück aus, das es am Montag, 12. März, in den Festsälen zu sehen gibt... Auf der Bühne steht auch ein echter TV-Star: Suzanne von Borsody.

09.03.2018
Anzeige