Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Klinikum: Dank an die ehrenamtliche Helfer

Peine Klinikum: Dank an die ehrenamtliche Helfer

Begleitservice, Patientenbücherei und Förderer-Verein: Für den großer Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter im Peiner Klinikum gab es von der Direktion ein dickes Dankeschön.

Voriger Artikel
Lila Hoffnung startet Veranstaltungsreihe
Nächster Artikel
Sturmtief: Baum stürzte auf parkende Autos

Die Damen aus der Patientenbücherei mit ihrer Leitung Doris Freudenberg, Pflegedirektor Bastian Flohr, Professor Christian Eckmann, dem stellvertretenden Kaufmännischen Direktor Christopher Hempel und Pastor Stefan Giesel.
 

Quelle: Klinikum Peine

Peine. Den internationalen Tag des Ehrenamtes nahm kürzlich die Krankenhaus-Direktion zum Anlass, sich für das Engagement und den täglichen Einsatz der im Klinikum Peine ehrenamtlich Tätigen zu bedanken. „Mit Ihrer Arbeit machen Sie vielen Patienten eine Freude, Sie hören zu, regeln Dinge und haben einfach ein bisschen Zeit für die Menschen und ihre Bedürfnisse“, so Professor Christian Eckmann, Ärztlicher Direktor im Klinikum.

Die Ehrenamtlichen aus dem Patientenbegleitservice sind vor- und nachmittags für die Belange und Wünsche der Patienten da. Sie haben ihren festen Platz in der Eingangshalle und stehen dort für Informationen, aber auch einen Begleitservice zur Station oder kleinere Besorgungen innerhalb des Hauses bereit. Darüber hinaus helfen sie auch auf die Stationen oder nehmen sich einfach Zeit für ein Gespräch oder einen Spaziergang mit den Patienten.

Die Damen aus der Patientenbücherei öffnen zwei Mal in der Woche für Leser und andere Mediennutzer ihre Tür. Außerdem gehen auch sie mit einem Bücherwagen über die Stationen und versorgen Patienten, die nicht mobil sind.

Die Patientenfürsprecher Carola und Eckehard Fröhmelt sind donnerstags vor Ort für die Patienten zu sprechen, ansonsten auch telefonisch oder per E-Mail. Sie sind Ansprechpartner bei Problemen oder Unsicherheiten in Bezug auf den Krankenhausaufenthalt oder den Behandlungsverlauf. Darüber hinaus sind sie auch Vermittler, falls die Erwartungen hinsichtlich der Betreuung nicht erfüllt werden.

Schließlich gibt es noch den Verein der Freunde und Förderer. Er besteht aus rund 90 Mitgliedern, die sich für den Erhalt des Krankenhausstandortes Peine sowie für ein freundliches Ambiente im Klinikum einsetzen. Der Verein sieht sich zudem als Mittler zwischen der Bevölkerung und dem Klinikum. Außerdem bietet er medizinische Vorträge und Podiumsdiskussionen an und unterstützt die Aus- und Fortbildung im Klinikum.

Von Alex Leppert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr