Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kein „Fest der Liebe“: Mehrere Männer wurden handgreiflich
Stadt Peine Kein „Fest der Liebe“: Mehrere Männer wurden handgreiflich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 27.12.2017
In mehreren Fällen kam es über Weihnachten in der Region zu häuslicher Gewalt. Quelle: epd
Kreis Peine

So kam es am Samstagvormittag, 23. Dezember, gegen 7.30 Uhr in der Peiner Innenstadt zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung in einer Partnerschaft. Der 26-jährige Tatverdächtige schlug und trat in der gemeinsamen Wohnung mehrfach auf seine gleichaltrige Partnerin ein. Da auch zukünftige handgreifliche Auseinandersetzungen nicht auszuschließen sind, wurde der 26-Jährige von der Polizei der Wohnung verwiesen und erhielt darüber hinaus eine Wegweisung für die nächsten Tage.

Ebenfalls eine Wegweisung für mehrere Tage erhielt ein 38-Jähriger, der in der Nacht zum 24. Dezember in Peine seine 36-jährige Ehefrau und seinen 15-jährigen Sohn im alkoholisierten Zustand geschlagen hatte.

Gegen die beiden Männer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Aber auch darüber hinaus wurde die Polizei über den Feiertagen zu zahlreichen Familienstreitigkeiten gerufen, wo sie schlichtend eingreifen musste.

In den meisten Fällen spielte hier der Alkohol eine ausschlaggebende Rolle, heißt es in den Berichten der Polizei. Dabei kam es auch zu Körperverletzungen unter den beteiligten Personen.

In drei weiteren Fällen musste die Polizei gegen die Verursacher eine Wegweisung für mehrere Tage aus der Wohnung aussprechen.

Von Kerstin Wosnitza

Nach der oft aufgeregten Unruhe der überfüllten Gottesdienste am Heiligabend ging es am ersten Weihnachtstag in der St.-Jakobi-Kirche ruhig und besinnlich zu. Die Gemeinden Martin-Luther, Frieden und St.-Jakobi feierten gemeinsam Lichtergottesdienst.

26.12.2017

Fußballturniere konnten nicht wie geplant durchgeführt werden, weil in der Sporthalle in Lengede Feuerlöscher entleert wurden.

26.12.2017
Stadt Peine Große Feier des Peiner Hilfsvereins - Am Heiligabend muss keiner einsam sein

Weihnachten allein zu sein, ist für viele Menschen keine schöne Vorstellung. Doch im Peiner Land muss an Heiligabend niemand einsam zu Hause sitzen, denn seit vielen Jahren organisiert der Hilfsverein „Keiner soll einsam sein“ (KSES) an diesem besonderes Tag eine stimmungsvolle Feier mit allem, was dazu gehört.

26.12.2017