Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Jugendbuchwoche: Autoren waren zu Gast an der IGS Peine
Stadt Peine Jugendbuchwoche: Autoren waren zu Gast an der IGS Peine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 22.10.2018
Von links: Die Autoren Nina Weger, Boris Pfeiffer, Nikola Huppertz, Antje Wagner, Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf zusammen mit der stellvertretenden Landrätin Doris Meyermann, Bürgermeister Klaus Saemann und Schulleiterin Ulla Pleye. Quelle: Dennis Nobbe
Vöhrum

„Die Begeisterung und Neugier fürs Lesen soll geweckt werden“, erklärte Peines Bürgermeister Klaus Saemann in seinem Grußwort die Intention der Jugendbuchwoche. Die stellvertretende Landräten Doris Meyermann sagte: „Der Kontakt mit Büchern ist heute für junge Leute gar nicht mehr so selbstverständlich – dabei sind Lesen und Vorlesen sehr wichtig.“ Sie betonte zudem, dass „Lesen wie Kino im Kopf“ sei.

Schüler stellten den Autoren Fragen

Im Anschluss hatten die Schüler Gelegenheit, den Autoren Klaus-Peter Wolf, Bettina Göschl, Nina Weger, Boris Pfeiffer, Antje Wagner und Nikola Huppertz ihre Fragen zu stellen – und Fragen gab es viele. Sogar so viele, dass die Zeit leider nicht für alle reichte.

So wollten die Kinder etwa wissen, wie oft die Schriftsteller schon bei der Jugendbuchwoche in Peine dabei waren. Während Nikola Huppertz in diesem Jahr sozusagen ihre Premiere feiert, ist Klaus-Peter Wolf bereits ein „alter Hase“: „Ich glaube, 1985 war ich zum ersten Mal hier in Peine dabei und habe danach nur in einem Jahr gefehlt“, erklärte der Autor, der zusammen mit seiner Frau Bettina Göschl die bekannten „Nordsee-Detektive“-Romane schreibt.

Schulleiterin Ulla Pleye (l.) begrüßte die Schüler, Gäste und Autoren. Quelle: Dennis Nobbe

Jedes Jahr erscheinen 90 000 Bücher

Die Antworten auf die Frage, wie lange die Autoren an einem Buch schreiben, fielen unterschiedlich aus und reichten von einigen Wochen bis hin zu mehreren Jahren – wobei es natürlich immer auf das jeweilige Buch ankommt. Weiterhin lernten die Schüler, dass die Namensfindung für ein Buch oftmals ein langer Prozess ist. „Jedes Jahr erscheinen 90 000 neue Bücher – da passiert es oft, dass der Titel, den man gerne hätte, schon vergeben ist“, sagte Nina Weger.

Die Peiner Kinder- und Jugendbuchwoche findet übrigens schon seit den 1980er-Jahren für Schüler der ersten bis zehnten Klasse statt. In den kommenden Tagen besuchen die Autoren die Schüler im Rahmen von internen Veranstaltungen, um sie mit spannenden und lustigen Geschichten zu unterhalten und um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Von Dennis Nobbe

Eltern, die ihr Kind auf dem Weg zur Arbeit in den Kindergarten bringen, sind gesetzlich unfallversichert. Dass der Versicherungsschutz jedoch bei Heimarbeit erhebliche Lücken vorweist, hat nun das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen aufgezeigt. Zugrunde lag der Fall einer Mutter aus Peine, die für ihren Arbeitgeber von zu Hause per Teleworking arbeitete.

22.10.2018

Vom guten Draht ihres Vorsitzenden Peter Kunz nach Hannover profitierten die Mitglieder der KAB Vöhrum. Zu ihnen gesellte sich bei ihrem Besuch des Landtages sogar einen amtierender Landesminister.

22.10.2018

Der Ortsrat Essinghausen-Duttenstedt will Unkraut auf dem Spielplatz vermeiden – und fordert mehr Parkplätze vor der Kindertagesstätte. Das geht aus dem Beschluss zum Thema Haushalt 2019 hervor.

22.10.2018