Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Jochen Busse kommt in die Festsäle
Stadt Peine Jochen Busse kommt in die Festsäle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 14.11.2017
„Der Pantoffel-Panther“: Das Theater-Ensemble mit Jochen Busse (3.v.r.), der im Stück auch als Huhn verkleidet auftritt.  Quelle: Fotos: Veranstalter
Peine

 Der deutsche Kabarettist und Schauspieler Jochen Busse glänzt in der Hauptrolle dieser Komödie. In den 90ern moderierte Busse die von Rudi Carrell produzierte Freitagabend-Show „Sieben Tage – sieben Köpfe“. Außerdem feierte er als „Hagen Krause“ mit der RTL-Show „Das Amt“ einen großen Erfolg. In Peine beeindruckte er das Publikum bereits einige Male als Kabarettist im Forum – jetzt gibt es ihn auf der großen Bühne in den Festsälen zu sehen.

In „Der Pantoffel-Panther“ spielt Busse den Geschäftsmann „Hasso Krause“, der seine Firma für den Import und Vertrieb von edlen italienischen Lederpantoffeln schließen muss, weil die Geschäfte nicht mehr gut liefen. Hasso ist pleite! Um an Geld zu kommen, hat er zuerst seine Lebensversicherung aufgelöst und sich anschließend so extrem an der Börse verspekuliert, dass er nun auf einem Riesenberg Schulden sitzt.

Für seine warmherzige Gattin Röschen, die schon jetzt von einem neuen, bunteren Leben träumt, von Kreuzfahrten auf der MS-Europa und einem Ferienhaus an der Amalfi-Küste, wenn Hasso – wie versprochen – endlich in Rente geht, spielt er jedoch immer noch den fleißigen Ernährer, der morgens das Haus verlässt und abends um 17 Uhr heimkommt. In Wirklichkeit erledigt er in dieser Zeit Hilfsjobs der eher skurrilen Art. Doch das damit verdiente Geld ist auch nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Eines Tages taucht der waschechte Sizilianer Luigi auf, der Hasso für den legendären Auftragskiller „Der Panther“ hält und ihm eine Million dafür bietet im Auftrag der „Familie“ das „Mammut“ zu erledigen. Wer das nicht versteht – Jochen Busse wird es erklären.

Tickets für die Komödie gibt es je nach Platzkategorie für 22 bis 29 Euro im Servicebüro des Peiner Kulturrings Winkel 30, Telefon 05171/15666. Weitere Informationen im Internet unter www.kulturring-peine.de.

Von Thomas Kröger

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat im Fall der auf dem B 494-Parkplatz bei Hofschwicheldt getöteten Prostituierten erneut Anklage vor dem Landgericht Hildesheim erhoben. Der Mord-Prozess beginnt am 7. Dezember.

14.11.2017

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter AG, zu dem Peiner Träger gehört, hat in den ersten neun Monaten dank einer guten Nachfrage den höchsten Konzerngewinn seit fast zehn Jahren eingefahren. Der Überschuss kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 14,6 Millionen Euro auf 112,6 Millionen Euro.

14.11.2017

Für den Fall der Fälle möchte der Landkreis stets gut gerüstet sein: Der Katastrophenschutzstab steht immer bereit.

13.11.2017