Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Janis Hoffmann aus Ilsede von der IHK geehrt

Prüfungsbester lernte bei der PUT Janis Hoffmann aus Ilsede von der IHK geehrt

Wieder einmal zählt ein Auszubildender der PUT zu den Besten im IHK-Bezirk: Janis Hoffmann aus Ilsede schnitt mit der Note Eins ab. Das Prüfungsergebnis bestätigt die hervorragende Ausbildungsarbeit bei des Betriebes.

Voriger Artikel
Etwa jedes zehnte Kind ist verhaltensauffällig
Nächster Artikel
„Gemeinsam helfen“: Bis Sonntag abstimmen

Von links: Klaus Rohr (Personalleiter), Janis Hoffmann, Sandra Michels (BBg), Ralf Prilop (Ausbildungsleiter)
 

Quelle: Antje Ehlers

Peine. „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“, so heißt ein altbekannter Spruch, den viele Auszubildende sicherlich kennen. Diese Erfahrung musste auch Janis Hoffmann aus Ilsede machen, als er vor knapp vier Jahren seine Ausbildung zum Industriemechaniker bei der Peiner Umformtechnik (PUT) begann. Allerdings hat sich für ihn das Durchhalten gelohnt. Vor Kurzem hat er seine Ausbildung mit der Note Eins abgeschlossen und wurde dafür als einer von zehn Auszubildenden mit Bestnote aus dem Landkreis Peine von der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet.

Der 19-jährige Hoffmann hat bereits vor seiner Ausbildung ein Schulpraktikum bei der PUT absolviert. Für ihn stand schon lange fest, dass er gern einen praktischen Beruf in der Metallindustrie erlernen möchte. „Die Praxis hat mir immer Spaß gemacht, es gab nichts, was mir weniger gefallen hätte. Allerdings war die Theorie nicht immer ganz so spannend“, gibt er zu. Zur Zeit erholt er sich nach den anstrengenden Prüfungen und genießt erst mal seinen Urlaub. Danach braucht er sich um seine Zukunft vorerst keine Sorgen machen, er wird von der PUT übernommen.

 Dennoch plant er schon weiter: Als Nächstes möchte Janis Hoffmann eine Fortbildung zum Techniker machen, ob in Voll- oder Teilzeit, überlegt er aber noch. Dass ihm bei aller Liebe zur Praxis auch die Theorie liegt, hat Hoffmann bereits in seiner Zwischenprüfung gezeigt. Auch dort schnitt er mit einem Prüfungsergebnis von über 90 Prozent und somit der Note Eins ab. Und dennoch kommt bei dem jungen Mann die Freizeit nicht zu kurz. Er fährt gern zum Surfen an die Ostsee und hält sich im Fitnessstudio fit.

Dankbar ist Janis Hoffmann auch seinem Ausbilder Ralf Prilop, der zusätzlich zum Unterricht in der Berufsschule mit seinen Auszubildenden noch Werksunterricht durchführt, um Defizite auszugleichen. „Er hat mir zu der nötigen Motivation verholfen, meine Möglichkeiten zu nutzen. Ich bin dankbar für die betriebliche Unterstützung“, betont Hoffmann.

Die Ausbildung bei der Peiner Umformtechnik erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Berufs- und Beschäftigungsgesellschaft des Landkreises.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?