Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Jahner gewinnen Grünes Band

Peiner Freischiessen Jahner gewinnen Grünes Band

Die Einhaltung von überlieferten Ritualen gilt ganz besonders für die offizielle Eröffnung des Freischießens. So auch gestern: Viele treffen viele wieder, wer nicht da ist, fällt auf, wer dabei ist, wird als Freund begrüßt.

Voriger Artikel
Kalte Dusche für Maradona
Nächster Artikel
Mandy Neumann ist neue Königin

Das Freischießen läuft: Michael Kessler heftet das „Grüne Band“ an die Jahn-Fahne.

Quelle: Christian Bierwagen

Peine. So vertraut wie unverzichtbar ist die Geräuschkulisse aus der Hitparade der Freischießenmusik – und schöne Damen lassen es über „akkeraten“ Mannsbildern bei wieder mal strahlendem Sonnenschein Rosen regnen.

„Lassen wir die Nöte des Alltags und der Welt hinter uns und einfach guter Dinge das Fest genießen“, rief Bürgermeister Michael Kessler in seiner inzwischen vierten Freischießen-Eröffnungsrede der Feiergemeinde zu.

Vielleicht gelänge es, danach gelassener an die Probleme heranzugehen und sie zu bewältigen, sagte das Stadtoberhaupt.

Die mitfeiernden Jubiläumskönige, allen voran Herbert Euling vom Corps der Bürgersöhne, der beim Freischießen vor 60 Jahren die Königswürde errang, bezeichnete er als wahrhaften Beweis für die Wurzeln des Peiner Freischießens in der Bevölkerung und der Würde des Königsamtes.

Besonders begrüßte der Bürgermeister die eigens aus Australien angereisten Freischießenfreunde, die bei den Peiner Walzwerkern zu Gast sind.

Darüber hinaus hatte sich im alten Rathaus um Kessler und Könige geschart, was in der Stadt Rang und Namen hat: Ehrenbürger und Ex-Stadtdirektor Willy Boß, die Ehrenringträger, Freischießenprominenz und Vertreter aus Politik sowie Wirtschaft.

Besonders letztere wüssten zu schätzen, dass friedliche, fröhliche Feste nicht zuletzt auch dem Arbeitsklima zugute kommen würden.

Kesslers Einladung zur Eröffnung waren aber auch sowohl die Vertreter der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde gefolgt.

Das „Grüne Band“ heftete Kessler zum elften Mal an die Fahne des MTV Vater Jahn. Im Jahre 1954/54 war „durch die Initiative eben dieses Corps in Zusammenarbeit mit allen Freischießenkorporationen ins Leben gerufen“. Seither trage dieser Wettbewerb zur Pflege der Kameradschaft bei.

uj

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr