Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Ich liebe dieses wunderbare Licht!“

Peine „Ich liebe dieses wunderbare Licht!“

Der längste Laternen-Umzug aller Zeiten ist gestern durch die Peiner Innenstadt gezogen. Etwa 250 Kinder und ihre Eltern machten sich mit tollen bunten Lampions auf den Weg vom Rathaus zum Marktplatz, wo der Weihnachtsmarkt 2009 eröffnet wurde.

Voriger Artikel
Eine Schule, drei Logos und ein kluger Kopf
Nächster Artikel
„Vom Buch bis zum Ballkleid“

Etwa 250 Peiner Kinder ziehen gemeinsam mit ihren Eltern beim Laternen-Umzug durch die Peiner Fußgängerzone. Das Ziel ist der Weihnachtsmarkt, der wunderbar beleuchtet ist.

Quelle: Christian Bierwagen

Peine. Sterne, Weihnachtsmänner, Elefanten: Kleine bunte Laternen-Kunstwerke haben 250 Kindern und ihre Eltern hergestellt, die gestern am Lampion-Umzug vom Peiner Rathaus zum Marktplatz teilgenommen haben. Zahlreiche Schaulustige standen am Rand der Breiten Straße, um sich den scheinbar endlosen Lichterzug anzusehen. Musikalisch begleitet wurden die Kleinen von den Spielmannszügen MTV Vater Jahn und TSV Bildung, die den Takt vorgaben.

Auf dem mit der neuen Weihnachtsbeleuchtung wunderbar Silber-Gold illuminierten Peiner Marktplatz begrüßte Bürgermeister Michael Kessler (SPD) auf einer Bühne die ankommende, große Laternen-Schar. Er sagte: „Ich bin beeindruckt. Das ist der längste Lampion-Umzug, den wir jemals hatten. Sie haben die ganze Fußgängerzone gefüllt. Das ist eine tolle Sache.“

Der Bürgermeister betonte, dass sich viele Städte keine Weihnachtsbeleuchtung mehr leisten könnten. „Doch wir haben hier auch in schweren finanziellen Zeiten eine wunderbare Illumination, die wir unseren Stadtwerken verdanken. Damit setzen wir ein Zeichen“, erklärte er. Danach eröffnete der Bürgermeister offiziell den Weihnachtsmarkt 2009. Weitere Attraktionen folgen.

Begeistert von den hell beleuchteten Bäumen, den strahlenden Straßenlaternen-Kronen und dem illuminierten Markt-Brunnen zeigte sich Iris Hoppe aus Peine. Sie war mit ihrem Patenkind Jonas-Florian da, der eine blaue Laterne in Form einer Kuh bei sich hatte. „Ich komme bereits seit Jahren, da ich die Atmosphäre und das wunderbare Licht liebe“, sagte sie. Zum Abschluss gab es dann für Iris Hoppe „den ersten Glühwein des Jahres“ auf dem Markt und ihr Patenkind ließ sich einen leckeren Kakao schmecken.

Beim Lampion-Umzug dabei war auch Anke Kühlborn aus Oberg mit ihren Töchtern Saskia und Jessica. Selbstverständlich hatten beide Mädchen ihre Laternen selbst gebastelt und trugen stolz ihre leuchten Kunstwerke in Form von Fisch und Pferd vor sich her.

Thomas Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr