Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Historische Unbekannte gesucht

Historische Unbekannte gesucht

Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Peine kampflos an die Amerikaner übergeben. Dadurch blieb der Bevölkerung großes Leid erspart. Doch noch immer ist ungewiss, wer bei der Übergabe der Stadt im Rathaus anwesend war.

Voriger Artikel
Mit Spaß in die Schule starten
Nächster Artikel
Kämpfer gegen die Hexenverfolgung

Historisches Bilddokument (von links): Captain Daniel A. Grundmann, Studienrat Finger, Unbekannter Nummer eins, Dr. Wiard Bronleewe, Dr. Heinrich Meyeringh, Unbekannter Nummer zwei.

Quelle: Archiv Karl-Heinz Heineke

Peine. Frühjahr 1945: Rasch stoßen amerikanische Panzerverbände in den Norden Deutschlands vor. Im Raum Peine treffen die Amerikaner auf Widerstand. Auf Betreiben des damaligen Bürgermeisters Dr. Wiard Bronleewe wird die Stadt am 10. April jedoch kampflos übergeben.

Auf diese Weise bleibt der Bevölkerung weiteres Elend erspart. Aber noch ist nicht vollständig geklärt, wer im Amtszimmer des Bürgermeisters in das Übergabegespräch einbezogen wurde.

Der aus Hohenhameln stammende Oberstleutnant Karl-Heinz Heineke sammelt Fotos und Dokumente zu den alliierten Militäroperationen in der Region. Im US-Nationalarchiv entdeckte er das nebenstehende Foto. Es zeigt den amerikanischen Offizier Captain Daniel A. Grundmann (links) bei der offiziellen Übergabe der Stadt im Peiner Rathaus. Im Hintergrund ist noch immer ein Porträt Adolf Hitlers zu sehen. Neben Grundmann steht der als Dolmetscher fungierende Hans Michael Finger.

Doch die Identität des Herrn im gestreiften Anzug in der Bildmitte ist ungeklärt. Gleiches gilt für den Mann am Bildrand rechts. Heineke vermutet, dass es sich um den ehemaligen Stadtrat Karl Schaknys und Oberamtmann Steding handeln könnte. Um Gewissheit zu erlangen, wandte sich Heineke an den ehemaligen Rosenthaler Ortsbürgermeister Herbert Künnemann.

Jetzt startet die PAZ mit diesem Artikel einen Aufruf: Wer die beiden Männer auf dem Foto kennt, kann sich unter Telefon 05171/ 406138 melden, um Licht ins historische Dunkel zu bringen und das Rätsel aufzuklären.

azi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr