Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Haushalt mit 9,75 Millionen Euro zugestimmt
Stadt Peine Haushalt mit 9,75 Millionen Euro zugestimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 05.12.2018
Viele Themen gab es bei der letzten Sitzung des Kirchenkreises zu besprechen. Quelle: Nicole Laskowski
Peine

Der Haushaltsplan 2019, die Neukonstituierung des Gremiums und die Fusion der Kirchenämter und der Diakonie mit Hildesheim – viele spannende Themen fanden sich der Tagesordnung bei der Sitzung des Kirchenkreistages am Montagabend wieder, welche im Gemeindehaus der Friedenskirche stattfand.

Elf Punkte auf der Tagesordnung

Es war die letzte der aktuellen Legislaturperiode. Nach den Kirchenvorstandswahlen im März dieses Jahres steht für 2019 eine Neukonstituierung des Gremiums an. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Klaus Müller und einer Andacht durch Pastorin Irmtraud Schliephake standen elf Punkte auf der Tagesordnung.

Zunächst berichteten die Vertreter des Diakonieausschusses, des Struktur- und Stellenplanungsausschusses, des Ausschusses für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, des Bauausschusses und des Gemeindeausschusses über ihre Arbeit in den vergangenen sechs Jahren – der Legislaturperiode des Kirchenkreistages.

Haushaltsplan für das Jahr 2019

Im Anschluss stellte Heiner Ahrens den Haushaltsplan für das Jahr 2019 vor. Das Gesamtvolumen liegt bei 9,75 Millionen Euro und damit nur geringfügig über dem Vorjahresbudget von 9,73 Millionen Euro. 3,56 Millionen Euro entfallen auf die Personalkosten. Der Kirchenkreis Peine zählt derzeit 46 723 Mitglieder, verteilt auf 47 Kirchen- und Kapellengemeinden mit 54 zugehörigen Gebäuden. 18 Kindertagesstätten, 35 Friedhöfe und viele weitere Institutionen gehören dazu, so dass insgesamt mehr als 500 Mitarbeiter im Kirchenkreis beschäftigt sind. Der vorgestellte Haushaltsplan wurde einstimmig angenommen.

Zum Stand der Fusion

Superintendent Dr. Volker Menke berichtete anschließend zum Stand der Fusion der Kirchenämter und der Diakonie mit Hildesheim. Der Prozess sei sehr arbeitsintensiv und detailreich, entwickele sich aber positiv. „Ein Hineinwachsen in die neuen Strukturen ist möglich und wir werden gemeinsam eine gute kirchliche Verwaltung und diakonische Arbeit sicherstellen“, schloss Dr. Menke.

Oliver Bischoff berichtete aus der kürzlich stattgefundenen Landessynode, die ebenfalls im Zeichen der Haushaltsplanungen, aber auch der Digitalisierung und der damit verbundenen Herausforderungen stand.

Abschließend wurden Pastor Karl-Heinrich Waack, Diakonin Caroline Gärtner und die ehrenamtlichen Mitglieder des Kirchenkreistages, Nathalie Stöhr und Klaus Müller in den Nominierungsausschuss zur Bildung der 26. Landessynode gewählt.

Scheidende Mitglieder verabschiedet

Mit Urkunden und einem großen Dankeschön verabschiedete Pastor Thorsten Lange die scheidenden Mitglieder des Kirchenkreistages. Müller dankte ebenfalls allen für ihre Mitarbeit. Ein Termin für die 17. Sitzung des Kirchenkreistages wird noch bekannt gegeben.

Mit dem Segen durch Superintendent Dr. Volker Menke endete die Sitzung.

Von der Redaktion

Ab dem kommenden Montag verkehren die Züge der Westfalenbahn im Halb-Stunden-Takt zwischen Hannover und Braunschweig. Jedoch steigen im kommenden Jahr auch diverse Preise für Bahnfahrer.

08.12.2018

Zwölf Jahre nach dem spurlosen Verschwinden der Berliner Schülerin Georgine Krüger, die auch in Peine gelebt hat, nahm die Polizei einen Mann wegen Mordverdachts fest. Das teilte die Berliner Staatsanwaltschaft gestern mit.

04.12.2018

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung des Finanzausschusses der Stadt Peine, der morgen ab 17 Uhr im Rathaus tagt, ist der Rückbau des Alten Turnsaals in Essinghausen. In seiner letzten Sitzung am 29. November empfahl der Ausschuss eine höhere Aufwandsentschädigung für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sowie eine Senkung der Schmutzwasser-Gebühren.

04.12.2018