Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Arthrose: Wenn die Gelenke nicht mehr wollen
Stadt Peine Arthrose: Wenn die Gelenke nicht mehr wollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 15.03.2019
Auch mit Gelenkproblemen kann man Sport treiben – Schwimmen zum Beispiel. Quelle: dpa
Peine

Seit Jahren nimmt der Anstieg von Arthrose und Gelenkverschleiß deutlich zu. „Und dies sogar vermehrt bei jüngeren Menschen ab 20“, so Physiotherapeut Steffen Ludwig. „Bewegungsmangel steht als einer der Hauptgründe fest, oft in Kombination mit Übergewicht. Auch Fehlstellungen wie O- oder X-Beine, Sportunfälle oder Stürze sind für den vorzeitigen Verschleiß von Gelenkknorpeln verantwortlich“, so der Physiotherapeut, der auch als fachlicher Leiter einer Physiotherapie-Praxis in Vöhrum tätig ist.

Häufig seien die großen Gelenke wie Knie und Hüfte betroffen. Aber auch kleine Gelenke, wie zum Beispiel Arthrose der Großzehengrundgelenke, hervorgerufen durch falsches Schuhwerk, verursachen Beschwerden.

Auch alte Hausmittel können helfen

„Im Verlauf der Arthrose nutzt sich der Knorpel immer mehr ab, später reibt Knochen auf Knochen. Das führt zu starken Schmerzen und einer deutlichen Beeinträchtigung. Die Gelenkinnenhaut kann durch abgelöste Knorpelteilchen gereizt werden und es bildet sich ein Erguss. Das Gelenk wird warm und dick, hier hilft oft ein altes Hausmittel: Ludwig empfiehlt Quarkwickel.

Regelmäßiges Training ist wichtig

So weit müsse es aber gar nicht kommen – es bewahrheite sich wieder: „Wer rastet, der rostet“, gibt der Experte an. „Bei Gelenkverschleiß ist regelmäßiges Training wichtig. So werden Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit im Gelenk verteilt und in den gefährdeten Knorpel ,einmassiert’. Zusätzlich sorgt Bewegung für muskuläre Stabilität und eine gute Koordinationsfähigkeit. Beides Faktoren, die bei Arthrose ebenfalls wichtig sind und gezielt vor einem Abrieb der Knorpelsubstanz schützt. Jedoch ist nicht jede Sportart gleich gut geeignet. Im Tennis, beim Squash oder intensivem Joggen werden die Gelenke zu sehr belastet. Es gibt nicht zu viel an Bewegung, sondern nur eine falsche oder zu hohe Belastung“, erklärt der Therapeut.

Ist es bereits zu spät und der Verschleiß zu weit fortgeschritten, kommt es unvermeidlich zum Gelenkersatz. Auch vor geplanten Operationen ist ein gezieltes Muskeltraining aus therapeutischer Sicht zu empfehlen. „Es zeigt sich immer wieder, dass Patienten, die bis kurz vor einer notwendigen OP regelmäßig Sport gemacht haben, nach dem Gelenkersatz deutlich schneller wieder fit werden“, betont Ludwig.

Von Nicole Laskowski

Hunderttausende Schüler in mehr als 100 Staaten sind am Freitag im Rahmen der Aktion „Fridays for future“ für den Umweltschutz auf die Straße gegangen. Weltweit waren 1700 Kundgebungen angekündigt, allein in Deutschland rund 200 – eine davon in Peine. 1000 Jugendliche gingen hier auf die Straße.

15.03.2019

Um die Fortpflanzung von wildlebenden Katzen in der Stadt Peine und der Gemeinde Edemissen einzudämmen, wurde jetzt die Kastration der Tiere verordnet. Auf das Tierheim Peine kommt viel Arbeit zu – und hohe Kosten. Am Mittwoch, 20. März, findet um 18 Uhr ein Infoabend im Peiner „Owl Town Pub“ statt.

15.03.2019

Hunderttausende Kinder und Jugendliche in mehr als 100 Staaten weltweit demonstrierten heute unter dem Motto „Fridays for Future“ für mehr Klimaschutz. Auch in Peiner beteiligen sich zahlreiche Schüler an dem Protest. Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen.

15.03.2019