Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
"Gemeinsam helfen": Förderverein der Astrid-Lindgren-Schule hat gewonnen

Peine "Gemeinsam helfen": Förderverein der Astrid-Lindgren-Schule hat gewonnen

Der Sieger steht fest: Weit mehr als 1000 PAZ-Leser haben sich an der Telefonabstimmung von „Gemeinsam helfen“ für Peines bestes Hilfsprojekt beteiligt. Mit 15 Prozent der Anrufe hat der Förderverein der Astrid-Lindgren-Schule gewonnen.

Voriger Artikel
Peiner Baugebiete: 80 Verfahren, Bußgelder verhängt
Nächster Artikel
Kreishaus-Saal: Gemba weist Kritik zurück

„Auch behinderte Menschen können etwas bewegen“: Das Fußballturnier der Förderschulen setzt das Motto eindrucksvoll um. Das Foto zeigt eine Spielszene der Astrid-Lindgren-Schule (rot) gegen die Oswald-Berkhan-Schule Braunschweig.

Quelle: A

Der erste Platz ist mit 2500 Euro dotiert und das Geld kommt gut an. Die Astrid-Lindgren-Schule in Groß Ilsede ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“. Der Förderverein hilft bei allen schulischen Dingen, die nicht vom Träger bezahlt werden. Das Preisgeld soll unter anderem für ein Musical und ein Fußballturnier verwendet werden.

In einem Herzschlagfinale belegte der Inner Wheel-Club Peine-Lehrte mit 14 Prozent Platz 2. Bereits im vergangenen Jahr belegten die agilen Frauen den Silberrang. Ihr Preisgeld in Höhe von 1500 Euro geht jetzt an ein Integrationsprojekt gegen Mädchengewalt von Labora. Und auch der dritte Gewinner ist nicht unbekannt: 1000 Euro gehen über das Peiner Gesundheitsamt an den Vorjahres-Sieger Jan Habrich. Jan kam mit einer Hirnschädigung zur Welt, hat körperliche Einschränkungen und psychomotorische Entwicklungsverzögerungen. Er wurde zwischenzeitlich operiert und braucht weitere Therapien.

„Die Leser haben gut entschieden, und ihr Votum spiegelt auch den Ansatz der Aktion wider“, freut sich PAZ-Anzeigenleiter Carsten Winkler als Initiator von „Gemeinsam helfen“. „Sie ist langfristig angelegt und soll als dauerhafter Bestandteil in der Region verankert werden.“

Mit Hilfe der Leser, von Peiner Geschäftsleuten und dem Verein „Keiner soll einsam sein“ ist in diesem Jahr die stolze Summe von 13 120 Euro zusammengekommen. Somit sind alle Teilnehmer Gewinner. Für jedes der 28 übrigen sozialen Projekte gibt es 290 Euro.

Die Sieger und alle anderen Projekte werden in einer zweiten 16-seitigen Sonderveröffentlichung vorgestellt, die der heutigen PAZ beiliegt. Außerdem ist im Internet unter www.paz-online.de alles Wissenswerte zu finden. Die Siegerehrung findet am Donnerstag, 21. Juni, ab 16.30 Uhr im PAZ-Forum statt.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr