Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Gemeinden: Mit Strom Geld machen

Kreis Peine Gemeinden: Mit Strom Geld machen

Die Geschäftsidee ist verführerisch, könnte sie doch die gebeutelten Gemeindekassen entlasten. Die Bürgermeister im Peiner Land denken zurzeit über eine Gründung eines Gemeindewerkes nach, das die Stromversorgung im Peiner Land übernehmen soll.

Voriger Artikel
Rätsel um Unfall mit Blindem
Nächster Artikel
„Sie verbreiten Angst und Schrecken“

Kreis Peine . „Die Möglichkeiten dabei sind vielfältig und haben einen gewissen Charme“, sagt ein gut informierter Rathausmitarbeiter aus dem Landkreis Peine. Denn die Kommunen könnten dabei nicht verlieren, aber einige Euro mehr im Budget haben.

Hintergrund: In den kommenden Jahren laufen in allen Gemeinden die langjährigen Konzessionen für die Versorgungsleitungen aus. Pro Jahr nehmen die Kommunen damit mehrere 100 000 Euro ein. Es geht insgesamt um Beträge von rund 1,5 Millionen Euro. Die Gemeinden müssen nun überlegen, ob sie die Konzessionen wieder vergeben oder ob sie selbst in das Geschäft als Energieversorger einsteigen, eben über ein Gemeindewerk.

„Wir könnten zum Beispiel das Stromnetz im Peiner Land von der Eon-Avacon kaufen und verpachten“, rechnet der Rathausmitarbeiter vor. Damit blieben den Kommunen die Konzessionseinnahmen, aber auch der Pachtzins, den die Energieversorger dann bezahlen müssen. In einem weiteren Schritt sei es sogar denkbar, mit einem Partner an der Seite selbst Strom zu erzeugen – und zu Geld zu machen.

Von dieser Idee ist besonders Kreisbaudirektor Wolfgang Gemba überzeugt. „Wir könnten damit die Finanzströme bei der Energieversorgung innerhalb des Peiner Landes lenken“, sagt er. Das Geld stehe dann weiter den Peiner Bürgern zur Verfügung. Gleichzeitig würden mit den dezentralen Stromwerken neue Arbeitsplätze geschaffen, direkt vor der Haustür. Gemba hofft, für diese Idee auch die Stadt und die Stadtwerke Peine begeistern zu können. „Auch Land- und Forstwirte müssten dann für Gespräche an einen Tisch kommen“, sagt er.

Die Stadt Peine mit den Stadtwerken ist bei den Gesprächen noch außen vor. Heute soll in Vechelde ein Treffen stattfinden, bei dem Ratsleute aus den Gemeinden über die Gemeindewerke informiert werden. Vertreter der Stadt sind nicht dabei, erfuhr die PAZ aus gut informierten Kreisen. Im Landkreis Hildesheim sind bereits einige Kommunen auf dem Weg, eigene Werke zu gründen. Der Rathausmitarbeiter sagt: „Und wenn es nicht klappt, vergeben wir zu gewohnten Konditionen die Konzessionen.“

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr