Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Gelungener Radiogottesdienst aus Peine

Peine Gelungener Radiogottesdienst aus Peine

Peine. Die Elf-Uhr-Nachrichten im Radio beginnen immer um elf Uhr. Bis dahin muss gesegnet sein: Eherne Regel bei jedem Radio-Gottesdienst, auch bei dem gestern aus der Jakobi-Kirche.

Voriger Artikel
Schnäppchenjagd im Peiner Schmuddelsommer
Nächster Artikel
Ilseder Tragödie: Kirche sammelt weiter Spenden

Der Radiogottesdienst aus der Peiner Jakobi-Kirche war gut besucht.

Quelle: kn

„Das war einer der schönsten Gottesdienste, die ich übertragen durfte“, sagte Jan von Lingen, NDR-Radiopastor der PAZ. „Hochprofessionelle Musik, erstklassige Sprecher“ und er muss es wissen. Seit zehn Jahren ist er für die Übertragung evangelischer Gottesdienste beim NDR zuständig und gab kurz vor Sendebeginn technische Hinweise: Sitzenbleiben, um möglichst wenig störende Geräusche zu erzeugen, straffer Ablauf, denn anders als im üblichen Gottesdienst mag man im Radio Pausen überhaupt nicht.

Daran, dass Niemann mit der Predigt, die Kantorei mit Chorgesang von Händel, das Streicher-Ensemble mit Musik von Händel und Bach, Christof Pannes und Johannes Lenz auf der Orgel sowie die Lektoren Ute Ebel und Uwe Bertram und natürlich alle Gottesdienstbesucher um die drei Millionen Menschen erreichen, erinnern nur ein paar Mikrofone und das rote Sendelicht.

Texte und Musik ranken sich um das Thema „Gottesklang von Gottes Gnade“, gradlinig organisiert, minutengenau geplant, Pausen dauern höchstens einen Atemzug. Nur einmal herrscht für einen Wimpernschlag stille Alarmstimmung, als der Chor nur eine Idee später einsetzt. Die Erleichterung im Altarraum ist greifbar.

Pannen kommen nicht vor, denn organisatorische Absprachen sind perfekt. Dass beispielsweise Niemann seinen Text vergisst, kann gar nicht vorkommen - seine schriftliche Predigt, in der er das Wort von Johann Sebastian Bach „Bei einer andächtigen Musik ist allezeit Gott mit seiner Gnaden Gegenwart“ aufgriff, musste bereits vor längerer Zeit in der zuständigen Radio-Redaktion vorliegen.

Den Segen erteilt der Pastor der Gemeinde und dem Sendegebiet um 10.55 Uhr. Während des Orgelnachspiels erlischt das Sendelicht. Elf Uhr. Die Nachrichten.

uj

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr