Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Gegen Mobbing“ – Schüler lernen mit anderen Augen zu sehen

Workshop „Gegen Mobbing“ „Gegen Mobbing“ – Schüler lernen mit anderen Augen zu sehen

Mobbing haben viele Kinder und Jugendliche schon in der eigenen Klasse erlebt, auch Jahre später leiden viele der Opfer unter den Erfahrungen. Um die Schüler der IGS, der Gunzelin-Realschule sowie der Berufsbildenden Schulen über die Auswirkungen und Folgen von Mobbing und Gewalt aufzuklären, startet der Kulturring Peine gemeinsam mit Sonni Maier, Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin, eine Theater-Impro-Woche. Los geht es am Montag, 12.06 mit der Theateraufführung „Todesengel“ im Peiner Forum.

Voriger Artikel
TSV Arminia Vöhrum lädt zum Sportfest
Nächster Artikel
Grundschule Stederdorf feierte großes Abschiedsfest

Von links: Britta Sytnik, Dr. Peter Schroer und Christian Hoffmann

Quelle: Foto: Anna Gröhl

Peine. Mobbing haben viele Kinder und Jugendliche schon in der eigenen Klasse erlebt, auch Jahre später leiden viele der Opfer unter den Erfahrungen. Um die Schüler der IGS, der Gunzelin-Realschule sowie der Berufsbildenden Schulen über die Auswirkungen und Folgen von Mobbing und Gewalt aufzuklären, startet der Kulturring Peine gemeinsam mit Sonni Maier, Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin, eine Theater-Improvisations-Woche. Los geht es am Montag, 12. Juni, mit der Theater-Aufführung „Todesengel“ im Peiner Forum.

Am Beispiel eines Amoklaufs thematisiert „Todesengel“ die verschiedenen Gewaltformen, die sich an Schulen zeigen: Körperliche Gewalt wie Prügeln oder Abzocke, aber auch subtilere Formen wie Mobbing, Ausgrenzung und Rassismus, erklärt Britta Sytnik, stellvertretende Geschäftsführerin des Peiner Kulturrings. „Es ist ein sehr emotionales und packendes Stück. 2014 wurde es schon hier aufgeführt, die Lehrkräfte und Schüler waren gefesselt“, erinnert sie sich.

Von Dienstag, 13. Juni, bis Donnerstag, 16. Juni, geht es für die Schüler mit einem Workshop weiter. Schwerpunktthema soll die Aufklärung zum Thema Mobbing sein. In Kleingruppen werden zudem Theaterszenen einstudiert, die thematisieren, wie Mobbing und Zivilcourage in ihrer eigenen Lebensrealität aussehen könnte. „Wir wollen zeigen, dass an einem gewalt- und mobbingfreien Schulklima jeder mitarbeiten kann und muss“, betont Peiner Kulturring-Geschäftsführer Christian Hoffmann.

Finanziert wird das Projekt von der Erich-Mundstock-Stiftung mit 5800 Euro. Vorstandsmitglied Dr. Peter Schroer sieht gleich zwei Vorteile: „Zum einen lernen die Schüler etwas fürs Leben und zum anderen wird ihnen auch gleich das Theater nähergebracht.“

Von Anna Gröhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?