Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Fußball: Top-Stimmung auch dank Sicherheitskonzept

Peine Fußball: Top-Stimmung auch dank Sicherheitskonzept

Ausgelassenen Stimmung und einen Sieg - das wünschen sich die Veranstalter beim Public Viewing im Stadtpark zum heutigen EM-Viertelfinale (Infos im Kasten). Dass die Peiner in friedlicher Atmosphäre feiern können, dazu trägt auch ein umfangreiches Sicherheitskonzept von den Organisatoren und der Polizei.

Voriger Artikel
Stahlträger verrutscht: Lkw blockierte Herner Platz
Nächster Artikel
Trommelboes besuchten das PAZ-Verlagshaus

Freude über die deutsche Fußbal-Nationalmannschaft: Beim Public Viewing im Stadtpark herrscht regelmäßig ausgelassene Stimmung – das liegt auch an den Kontrollen (rechtes Bild) und dem umfangreichen Sicherheitskonzept von Organisatoren und Polizei.

Quelle: Archiv

Was am Ende ein riesiger Spaß ist, wurde bis ins Detail durchdacht, weiß Polizeisprecher Stefan Rinke: „Es existieren umfangreiche Sicherheitskonzepte. Solche Konzepte tragen Vorsorge dafür, dass in bestimmten Situationen schnell und professionell gehandelt werden kann und alle daran beteiligten ‚Organisationen‘ wissen, welche Aufgabe in dieser Situation auf sie zukommt“, betont Rinke. „In Peine sind bisher alle Spiele ruhig verlaufen - für mich ein Hinweis darauf, dass unsere Sicherheitskonzepte deutliche Wirkung zeigen.“ Zwischen Ordnungsdienst und Polizei herrsche eine klare Trennlinie: „Der Ordnungsdienst übt das Hausrecht aus und führt die Kontrollen auf dem Gelände durch. Die Polizei sorgt für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. So werden wir zum Beispiel bei Straftaten tätig oder würden eine Schlägerei bereits im Vorfeld verhindern.“

Auch nach den Spielen endet die Arbeit der Polizisten nicht: Wenn Autokorsos durch die Peiner Straßen rollen, müssen die Beamten genau hinschauen - und mitunter eingreifen. „Wir als Polizei freuen uns genauso wie die Besucher des Public Viewing über einen Sieg der deutschen Elf. Bei Autokorsos achten wir aber sehr genau darauf, dass es nicht zu gefährlichen Situationen kommt“, unterstreicht Rinke. Die Polizei schaut besonders auf Personen, die sich aus dem Auto lehnen oder ähnlich waghalsig jubeln. „Sie werden sofort angehalten, angesprochen und aufgefordert, diese Verhalten einzustellen.“

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr