Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Freiheitsstrafe für gefährliche Körperverletzung
Stadt Peine Freiheitsstrafe für gefährliche Körperverletzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.10.2017
Amtsgericht Peine: Hier wurde ein Fall von häuslicher Gewalt verhandelt Quelle: Archiv
Peine

Die 42-jährige Peinerin erlitt Prellungen am Jochbein und durch einen Schlag mit der flachen Hand gegen den Kopf einen Riss des linken Trommelfells. Während des Prozesses trat sie nicht nur als Zeugin auf, sondern ließ sich zusätzlich als Nebenklägerin durch einen Anwalt vertreten. Dieser begründete den Schritt damit, dass es der Peinerin schwer falle, dem Angeklagten allein gegenüberzutreten und ihre Interessen zu vertreten.

Der Beschuldigte nahm am Prozess ohne Rechtsbeistand teil. Zum Tatvorgang mochte er sich nicht äußern, allerdings sei seine Ex-Freundin noch häufig bei ihm. Es habe keinen Kontaktabbruch gegeben, auch die letzte Nacht habe sie bei ihm verbracht, sagte er.

Das Opfer fühlte sich sichtlich unwohl, in der Rolle als Geschädigte vor Gericht aussagen zu müssen. „Ich fühle mich schon komisch, die Gefühle sind ja nicht weg. Ich weiß nicht, was ich machen soll“, sagte die Frau. Sie konnte sich gut an den Tatvorgang erinnern. Sie sei vormittags in der Wohnung gewesen, es kam zu einem Streit, an dessen Auslöser sie sich allerdings nicht mehr erinnern konnte. Er sei laut geworden, schließlich habe er zu einem Obstteller gegriffen und diesen nach ihr geworfen.

Daraufhin sei auch sie lauter geworden, bis er sie geschlagen habe. Danach suchte sie erst ihre Eltern und anschließend das Klinikum auf. Am Folgetag habe dann ein Facharzt einen Riss des Trommelfells diagnostiziert.

In ihren Plädoyers forderten sowohl Staatsanwalt als auch Rechtsanwalt die später vom Gericht verhängte Strafe, da der Angeklagte vor Gericht mit elf Einträgen im Bundeszentralregister kein Unbekannter ist. Er wurde bereits mehrfach wegen Körperverletzungs-Delikten verurteilt. Zu der Bewährungszeit von drei Jahren kommt eine Geldauflage in Höhe von 1500 Euro, die an die Geschädigte zu zahlen ist.

Von Antje Ehlers

Die Sperrung der FTZ-Kreuzung sorgt weiter für Ärger: Jetzt hat der Landkreis eine Verkehrsmessung durchgeführt – mit erschreckendem Ergebnis. Es gab hunderte Verstöße. Für Unverständnis sorgt beim Landkreis Peine auch, dass sich viele Autofahrer verbotene „Abkürzungen“ suchen.

23.10.2017

Die ganze Bandbreite ihrer Talente zeigen 24 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren anlässlich der Kunstmeile am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Oktober, in der Peiner City-Galerie.

23.10.2017

Am Samstag beging der gemischte Chor „Einigkeit“ aus Schmedenstedt sein 125. Jubiläum. Dazu hatten die Damen und Herren zu einer Feierstunde in die Mehrzweckhalle des Ortes geladen – und das nicht nur zu einem tollen Konzert.

23.10.2017