Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Fit mit Sport - Tipps für Neueinsteiger
Stadt Peine Fit mit Sport - Tipps für Neueinsteiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 22.03.2018
Nordic Walking empfiehlt sich besonders als Einsteiger-Sportart.  Quelle: privat
Anzeige
Groß Bülten

 „Bevor Sie sportlich aktiv werden, sollten Sie zunächst beim Arzt eine sportmedizinische Untersuchung durchführen lassen. Dazu gehören ein ausführliches Gespräch, eine körperliche Untersuchung, eine Laboruntersuchung sowie ein Ruhe-EKG, um zum Beispiel eine bisher unerkannte Herz-Kreislauf-Krankheit oder Stoffwechselstörung zu erkennen oder auszuschließen, die beim Sport Probleme bringen könnte“, erklärt Dr. Friedrich Scheibe, Allgemeinmediziner und Arzt für Innere Medizin und Sportmedizin aus Groß Bülten.

Bei Bedarf findet oft zusätzlich ein Belastungs-EKG statt. „Alles, was Spaß macht eignet sich für Einsteiger, falls möglich unter Anleitung im Sportverein, Fitnessstudio oder mit Personal-Trainer“, rät Scheibe. Weniger gut geeignet für Einsteiger seien sehr dynamische Belastungsformen wie Squash, Tennis oder Ballspiele mit hohen Ansprüchen an Koordination bei gleichzeitigem Verletzungsrisiko. Bei den Konditionssportarten wie Jogging oder Radsport empfehle sich ein vorsichtiger Belastungsbeginn mit stufenweiser Steigerung nach dem Grundsatz „Laufen ohne zu schnaufen“.

Ab 55 Jahre wird körperliche Aktivität und Sport besonders wichtig. „Der normale Alterungsprozess kann zu einem beschleunigten Abbau der Muskulatur von ein bis 1,5 Prozent pro Jahr führen“, sagt Scheibe. Sport kann vor Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Herzinfarkt schützen, soll aber nicht gefährden.

Besonders berücksichtigt werden muss die Einnahme von Medikamenten oder das Vorliegen von Begleiterkrankungen. Wer schon immer sportlich aktiv war, sollte mit zunehmendem Alter Besonderheiten von Herz-Kreislauf und Gelenken beachten.

Gut geeignete Sportarten auch für Übergewichtige sind: Nordic Walking, Joggen, Rad fahren, Schwimmen, Aquajogging, Tanzen, Skilanglauf und Kraftausdauertraining unter sporttherapeutischer Anleitung.

Passende Sportarten für Einsteiger

Wie oft körperliche Aktivität? Ziel ist es für alle Aktiven, auch für Herzpatienten, sich möglichst an allen Tagen in der Woche zu bewegen mindestens aber drei Mal pro Woche und mindestens 30 Minuten lang pro Einheit oder drei Mal zehn Minuten.Wenn Sie beginnen, sollten Sie sich anfangs vielleicht nur zehn Minuten oder auch zwei Mal zehn Minuten belasten.

Nordic Walking: Ideal für Sportanfänger. Es schont die Gelenke und findet draußen statt. Verschiedene Muskelgruppen werden angesprochen und das Immunsystem gestärkt. Sie brauchen nur passende Schuhe, Nordic-Walking-Stöcke und eine schöne Strecke in der Natur.

Schwimmen: Für Übergewichtige und Menschen mit Gelenkbeschwerden optimal, weil durch den Auftrieb das Gewicht im Wasser keine Rolle spielt – ideal zur Fettverbrennung und jahreszeitenunabhängig.

Radfahren: Gerade bei schönem Wetter sehr beliebt und idealer Ausdauersport für Einsteiger. Bei schlechtem Wetter sind Hometrainer und Spinning-Kurse perfekte Alternativen.

Joggen: Laufen ist zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich. Sie brauchen nur vernünftige Laufschuhe sowie angepasste Laufkleidung. Fangen Sie langsam an.

Gymnastik: verbessert die Beweglichkeit, ist unabhängig überall durchführbar und macht besonders in der Gruppe Spaß.

Yoga: Vor allem Körperübungen stehen im Mittelpunkt, mit dem Ziel nicht nur die Fitness zu verbessern, sondern auch Körper, Geist und Atem in Einklang zu bringen.

Pilates: Aus knapp 500 unterschiedlichen Pilates-Übungen lässt sich für Sporteinsteiger ein optimales Trainingsprogramm für gesündere Körperhaltung und Fitness erstellen.

Weniger geeignet für die Generation 55+ und Übergewichtige wegen der Gelenkbelastung sind: Tennis für Neueinsteiger, Sprinten, Springen, Alpinski für Neueinsteiger, Sportspiele mit hoher Belastungsintensität wie Basketball, Fußball, Handball, Squash oder Badminton. „Bei Übergewicht ist ein Training im richtigen Belastungsbereich besonders wichtig“, so Scheibe.

Von Birthe Kußroll-Ihle

Einen Workshop für Kinder ab vier Jahren bietet das Stadtorchester Peine an. Es werden gemeinsam Regenmacher gebaut, die auch gleich ausprobiert werden. Zusätzlich wird getrommelt.

22.03.2018

Am heutigen Donnerstag um 14.35 Uhr ist es auf dem Heideweg in Essinghausen in Höhe des dortigen Sportplatzes zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Pkw-Fahrerin fuhr gegen einen Baum - zwei Kinder, die auch im Auto saßen, wurden verletzt.

22.03.2018

Den Begriff hat wohl jeder schon mal gehört – aber warum wird die Entspannungsmethode „Progressive Muskelentspannung nach Jacobson“ oder kurz PMR oder PME eigentlich so genannt? Progressiv bedeutet in diesem Zusammenhang nicht fortschrittlich, sondern eher fortschreitend, sich steigernd.

25.03.2018
Anzeige