Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Finissage: Unterwäsche wird eingepackt

Peine Finissage: Unterwäsche wird eingepackt

Einen letzte Blick unter den Rock konnten gestern Besucher der Ausstellung „Alles, was sie hatte, war aus Watte“ erhaschen. Zum Abschluss der Schau, führte Dr. Ulrika Evers noch einmal knapp 50 Gäste durch das Kreismuseum.

Voriger Artikel
51-jähriger stirbt am Bahnhof
Nächster Artikel
Fahrgastverband fordert Nachrüstung bei Sicherheit

Letzte Runde: Museumsleiterin Dr. Ulrika Evers und Miederwaren-Expertin Karla Seiler führten die Gäste gestern zum Abschluss noch einmal persönlich durch die Ausstellung.

Quelle: Janine Kluge

Peine. Gemeinsam mit Peines wohl berühmtester Miederwaren-Expertin Karla Seiler hatte Evers die Besucher mit auf eine Reise durch die Geschichte der Unterwäsche genommen – zahlreiche Geschichten und Anekdoten von Seiler inklusive.

Die Inhaberin von „Karlas Miederwaren“ hat etwa 300 der insgesamt 400 Ausstellungsstücke beigesteuert. Andere waren Leihgaben und Schenkungen an das Kreismuseum. Von der Windel bis zum Wonderbra reichten die Exponate – von Nostalgischem wie Petticoats bis zu modernen Dessous. Auch Korsetts gab es zu bewundern. „Es ist schon erstaunlich, was die Damen früher so auf sich genommen haben“, sagte Erika Sieloff aus Peine.

Sie war mit ihrer Freundin Ingrid Hardt zur Finissage ins Kreismuseum gekommen. „Ich wollte unbedingt beim Abschluss dabei sein“, sagte Hardt. „Ich finde die Ausstellung wirklich interessant – vor allem die alten Bollerbuxen.“

Insgesamt haben die Ausstellung fast 350 Gäste besucht. Und viele davon haben sich zur Erinnerung auf einem Korsett verewigt.

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr