Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Fantasiereise durch musikalische Welten

Hubert Käppel im Vöhrumhaus Fantasiereise durch musikalische Welten

Ein kleines Jubiläum galt es am Samstag im Vöhrumhaus No 5 zu feiern: Bereits zum zehnten Mal war der bekannte Gitarrist Hubert Käppel zu Gast auf der für hochwertige Musikgenüsse bekannten Bühne. Sogar eine CD hat er hier bereits aufgenommen.

Vöhrum 52.331181 10.178691
Google Map of 52.331181,10.178691
Vöhrum Mehr Infos
Nächster Artikel
Probepaddeln auf dem Mittellandkanal

Der Gitarrist Hubert Käppel (linkes Foto) begeisterte am Samstag sein Publikum im ausverkauften Vöhrumhaus.
 

Quelle: Dr. Nicole Laskowski

Vöhrum.  Ein kleines Jubiläum galt es am Samstag im Vöhrumhaus No 5 zu feiern: Bereits zum zehnten Mal war der bekannte Gitarrist Hubert Käppel zu Gast auf der für hochwertige Musikgenüsse bekannten Bühne. Sogar eine CD hat er hier bereits aufgenommen.

„Allmählich müsste ich wohl auch mal neue CDs produzieren. Ich war gerade in China zu einer Konzertreise und da habe ich sehr viele verkauft. Sie gehen jetzt wirklich zur Neige“, begrüßte Käppel sein Publikum.

Dann begann er auch sogleich mit seinem Programm, das die Besucher nicht nur auf eine musikalische Fantasiereise rund um die Welt, sondern auch durch die Jahrhunderte mitnahm.

Hoch konzentriert und völlig vertieft in sein Spiel brachte Käppel die Saiten seiner Gitarre zum Klingen und spielte fünf Stücke aus der Renaissance von den Komponisten Luis Milan, Robert Johnson und Anthony Holborn. Sanfte und lebhafte Klänge entlockte er seinem Instrument, oft ein leichtes Lächeln auf den Lippen, immer im Takt mit dem Körper mitschwingend.

Es folgte ein Präludium aus der ersten Cello-Suite von Johann Sebastian Bach, das er neu arrangiert hatte. „Dabei habe ich die Ideen von Anna-Magdalena Bach berücksichtigt, versuche aber, dem Original weitgehend zu folgen. Es gibt nur wenige Extratöne an ausgewählten Stellen“, erklärte Käppel.

Kompositionen von Heitor Villa-Lobis, Agustin Barrios und Leo Brouwer rundeten das Konzert ab. Die Zuhörer waren begeistert und belohnten die geniale musikalische Leistung mit viel Applaus. Doch damit war wie immer im Vöhrumhaus nicht Schluss. Der Künstler verweilte noch bei seinem Publikum. Bei kleinen Leckereien gab es in Haus und Garten am schönen Sommerabend noch Gelegenheit für angeregte Gespräche.

Am gestrigen Sonntag gab es unter dem Titel „Querflöte Plus“ ein weiteres hochklassiges Konzert.

Von Dr. Nicole Laskowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?