Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Familie Malente verbreitete gute Laune

Auftritt in Peiner Festsälen Familie Malente verbreitete gute Laune

Begeistert bejubelte Auftritte der Jacob-Sisters, Michael Holm und Co. sowie die Gesangseinlagen der „Vöhrumer Fischerchöre“: In den Peiner Festsälen verbreitete Familie Malente mit „Musik aus Studio C“ wieder gute Laune.

Voriger Artikel
Ernennung Kreis-Jägermeister und -Naturschutzbeauftragter
Nächster Artikel
Feuerwehren zerlegten Linienbus in vier Einzelteile

Die Familie Malente ließ in ihrer Show die „gute alte Zeit“ wieder aufleben.

Quelle: Grit Storz

Peine. Ausverkauftes Haus, Glitzer, Glamour und ein Programm zum Mitsingen, so machte der Abend Akteuren und Publikum gleichwohl Spaß.

Als eine Art Rückblick ihres fiktiven Showlebens hatten Peter und Vico Malente gemeinsam mit den Rosie Singers ihr Programm gestaltet - inklusive großartiger Werbeblöcke. Ob die gute Unterwäsche, Spülmittel oder Weinbrand: Die meisten im Publikum konnten die alten Werbesprüche perfekt mitsprechen. Natürlich fehlten die „Stars in der Sendung“ nicht. Johlendes Gelächter, als Maria und Margot Hellwig scheinbar die Dirndlröckchen schwangen. Bei „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ dirigierten die Malentes irgendwann nur noch die inbrünstig singenden Zuschauer als „Vöhrumer Fischerchöre“. Die Zeit, in der Fußballer „unglaubliche 1000 Mark im Monat verdienten“, die Welt mit den Tänzen der Kesslers, harmlosen Werbefilmchen und den Liedern von Peter Krauss und Conny Francis scheinbar ein bessere war, erstand für zwei sehr unterhaltsame Stunde in Peine wieder auf.

Tolle Gesangsstimmen, mitreißende Choreografien, witzige Dialoge und rasante Kostümwechsel ließen die Show nicht in Klamauk abrutschen. Das Publikum amüsierte sich so prächtig, als die Malentes als Kessler-Zwillinge die Beine schwangen, dass manchem schwindelig zu werden drohte. Natürlich waren die Texte der alten Lieder keine Großtaten der Dichtkunst - aber die Show der Malentes war wie immer von allerhöchster Qualität. Stilsichere Kostüme und Frisuren ließen so manchen Besucher in der Pause von der „guten alten Zeit“ schwärmen und Erinnerungen ans Stärken von Petticoats und Frisieren mit Pomade austauschen.

Beim Finale blieb dann fast kein Auge mehr trocken. Das Publikum applaudierte, lachte und sang gleichzeitig lauthals mit. Tosender Beifall ließ die Akteure noch mehrere Zugaben geben. Heile Glitzer-Welt in Peine - mit den Malentes jedes Jahr wieder schön.

gs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr