Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Fahrradwerkstatt benötigt dringend Werkzeuge

Peine Fahrradwerkstatt benötigt dringend Werkzeuge

Peine. Seit fünf Monaten läuft das Projekt Fahrradwerkstatt von Flüchtlingen für Flüchtlinge im Unternehmenspark. Das Projektziel, die Mobilität der Flüchtlinge zu fördern und zu erhalten und darüber hinaus für Beschäftigung der Flüchtlinge zu sorgen, ist gut angelaufen, bilanziert die Sprecherin der Stadt Peine, Petra Neumann.

Voriger Artikel
PAZ-Aufruf: Wir suchen die schönsten Weihnachtsfotos
Nächster Artikel
Peiner verursacht Auffahrunfall mit Schwerverletztem

In der Fahrradwerkstatt sind auch viele Flüchtlinge tätig.

Allerdings sei die Mobilität der Flüchtlinge weiter ausbaufähig und jede Unterstützung willkommen.

„In erster Linie werden gebrauchsfähige und mit geringem Reparaturaufwand herzurichtende Fahrräder für die Vergabe an Flüchtlinge benötigt“, so Neumann. Aber auch funktionsfähige Werkzeuge wie zum Beispiel Akku-Schrauber, Bohrmaschinen und Schraubenschlüssel würden benötigt. Zudem soll die Werkstattausstattung durch Werkbänke, Werkzeugkisten und Schraubstöcke verbessert werden. Entsprechende Gegenstände, die eventuell selbst nicht mehr gebraucht werden und zu Hause nur einen „Ladenhüter“ darstellen, wären für die Fahrradwerkstatt noch gut verwendbar, heißt es. Wer die Fahrradwerkstatt mit Fahrrädern, Werkzeugen und Ausstattung unterstützen kann, möge sich bitte an Sonja Wobig (Verwaltung - Telefon 05171/7901258) oder Vanessa Hempel (Sozialpädagogin, Telefon 05171/ 7901263) wenden. Wobig und Hempel organisieren Besichtigungen und berücksichtigen Abholwünsche. Jede Hilfe, die den Flüchtlingen mehr Mobilität und damit auch Flexibilität verschafft, sei willkommen, so Neumann.mic

Weitere Informationen zur Fahrradwerkstatt und allen anderen Flüchtlingsprojekten mit ihren Ansprechpartnern befinden sich auf der Internetseite der Stadt Peine www.peine.de und hier unter der Rubrik „Wichtige Links / Flüchtlinge/refugees.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Braucht die Peiner Innenstadt kostenloses WLAN für alle?