Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kann Peine vielleicht von Gifhorn lernen?
Stadt Peine Kann Peine vielleicht von Gifhorn lernen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 30.03.2018
Das Altstadtfest in Gifhorn lockt jedes Jahr Tausende Besucher in die Innenstadt – kann Peine von dem östlichen Nachbarn lernen? Quelle: Archiv
Anzeige
Peine/Gifhorn

 „Für das Altstadtfest wollen wir uns jedes Jahr neu erfinden. Es muss dabei immer ein Gleichgewicht zwischen altbewährten und neuen Ideen geben“, erklärt Dr. Klaus Meister, Organisator des Gifhorner Stadtfests, der als Leiter des Fachbereichs Kultur bei der Stadt angestellt ist. Genau dieses Gleichgewicht haben die Kritiker von Peine Marketing in den vergangenen Jahren beim Eulenmarkt nicht mehr gesehen. „Das Programm wurde immer nachlässiger und eintöniger“ sagte etwa kürzlich Torsten Kowohl, Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) für den Kreis Peine.

Und auch die Finanzierungswege der Stadtfeste scheinen sich zu unterscheiden. Während in der Fuhsestadt Peine Marketing Organisator und Veranstalter ist, steht in Gifhorn quasi die Stadt als Ganzes hinter der Veranstaltung und unterstützt das Traditionsfest. „Eine Stadt hat dabei natürlich finanziell einen größeren Spielraum, als eine eigenständige Organisation wie etwa eine Stadtmarketinggesellschaft“, sagt Meister.

Neben diesem finanziellen Aspekt läuft auch die Programmplanung augenscheinlich etwas anders in der Mühlenstadt. Die Organisatoren in Gifhorn entwickeln nach eigener Aussage jedes Jahr neue Attraktionen. 2017 gab es etwa eine gemeinnützige Lotterie, eine Modenschau im Stil der 50er-Jahre sowie einen Gifhorn-Sammelbecher.

Die rund 80 Künstler, die jedes Jahr geladen werden, verteilen sich über drei Tage auf sieben Bühnen. „Generell sollte eine breite musikalische Palette bedient werden“, sagt der Altstadtfest-Organisator und verweist auf eine Besonderheit: „Eine unserer Bühnen wird von der Jugendförderung bespielt, die das komplette Programm dort gestaltet. Dadurch werden enorm viele junge Leute in die Innenstadt gelockt.“

Abschließend erklärt Meister: „Mit der Eule als Markenzeichen hat das Stadtfest in Peine ein unglaubliches Potenzial. Ein Stadtfest mit dem sich Besucher identifizieren, bringt die Gemeinschaft enger zusammen. Ich wünsche den Peinern den Erhalt dieser Tradition.“

Von Tilman Kortenhaus

Lange war es angekündigt – nun ist es so weit: Am Dienstag, 3. April eröffnet der Thomas-Philipps-Sonderpostenmarkt in Telgte an der Vöhrumer Straße im ehemaligen Edeka-Markt seine Türen.

30.03.2018

Für den Jägerlehrgang 2018/19 der Kreisjägerschaft Peine gibt es noch freie Plätze. Er beginnt Ende Juni. Auf dem Stundenplan stehen Themen wie Waffenkunde mit Waffenrecht und die Handhabung von Jagdwaffen, Jagdrecht, jagdliche Praxis, Feder- und Haarwild, Land- und Waldbau, Hygiene sowie Wildkrankheiten.

30.03.2018

Solide Betten-Bilanz: Der Landkreis Peine kam im vergangenen Jahr auf genau 94 774 Gäste-Übernachtungen – gut fünf Prozent mehr als noch 2016. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit.

30.03.2018
Anzeige